WBNW-Newsletter Oktober 2008

Liebe Freunde des Whistleblower Netzwerks,
Liebe Abonnenten des Newsletters, 

Mit diesem Newsletter möchte der Vorstand des Whistleblower-Netzwerk e.V. Sie über die Neuigkeiten seit unserer Mitgliederversammlung im Juni 2008 informieren.

 

Neuer Vorstand

Der neue Vorstand hat unmittelbar nach der Wahl im Juni seine Arbeit aufgenommen und führt jetzt regelmäßige Vorstandssitzungen durch. Die Termine, Tagesordnungen und Protokolle der Vorstandssitzungen sind für alle Mitglieder im internen Bereich unserer Webseite (Wiki) verfügbar.

Projektarbeit

Die Vereinsarbeit wird zukünftig stärker auf Projekte ausgerichtet sein. Die Mitglieder werden noch mehr in die Vereinsarbeit einbezogen und sollten diese Möglichkeit auch nutzen. Konkret sind derzeit drei Projekte im Aufbau die in einer Kampagne für effektiven Whistleblowerschutz zusammengefasst sind. Für die Gesamtkampagne haben wir einen Antrag auf Förderung bei der Bewegungsstiftung gestellt, über den noch nicht entschieden ist. Die drei Kernprojekte sind:

Whistleblower und ihre Geschichten bekannt machen

In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl von Prof. Johannes Ludwig wollen wir Geschichten von Whistleblowern recherchieren, aufarbeiten und bekannt machen. Whistleblower sollen ein Gesicht bekommen und zugleich werden wir auch bestehende Risiken und Chancen darstellen.

Druck auf den Gesetzgeber machen

Der Gesetzgebungsvorschlag zu § 612a BGB ist unzureichend, derzeit gibt es aber Anzeichen, dass die Koalition sich selbst auf einen solchen Minimalstandard nicht einigen kann. Wir werden im Wahljahr 2009 immer wieder effektiven gesetzlichen Whistleblowerschutz einfordern.

Druck auf Arbeitgeber machen

Auch Arbeitgeber können für effektiven Whistleblowerschutz sorgen. Wir wollen ausgehend von großen Aktienunternehmen die bisherige Praxis erfassen und ein Ranking erstellen. Hierzu arbeiten wir mit dem Dachverband der kritischen Aktionärinnen und Aktionärezusammen, denn in vielen Fällen stimmen die Interessen von Whistleblower und Eigentümern langfristig überein.

Buchtipp: „Satt und sauber?“

Unser Mitglied Brigitte Heinisch konnte nicht mehr wegsehen: Heimbewohner lagen bis zum Mittag in Urin und Kot, andere wurden ohne richterlichen Beschluss in ihren Betten fixiert. Sie schlug Alarm bei ihrem Arbeitgeber, aber ohne Erfolg. Schließlich zeigte sie ihren Arbeitgeber, die Vivantes-Gruppe, an – und wurde fristlos entlassen. Ihre persönliche Geschichte gibt einen schockierenden Eindruck von unseren Pflegeheimen und zeigt, auf welche Katastrophe die Altenpflege in Deutschland zusteuert. Bei Rowohlt ist soeben Ihr Buch erschienen: Satt und Sauber? Eine Altenpflegerin kämpft gegen den Pflegenotstand(Originalausgabe, 224 S., 12 €).

Medienpräsens

Die steigende Bekanntheit des Vereins spiegelt sich auch in dem Medienecho wider. Seit der Mitgliederversammlung in Juni enthält unser Pressespiegel viele neue Einträge, darunter z.B. Beiträge im Manager-Magazin, bei Spiegel-Online oder auch in Deutschlandradio-Kultur. Am kommenden Samstag, dem 4.10.2008 ab 17:30 Uhr beschäftigt sich die Sendung „vivo“ auf 3Sat ebenfalls mit Zivilcourage und Whistleblowing und hat hierzu mit Brigitte Heinisch und Prof. Johannes Ludwig gesprochen. Wer regelmäßig über die Medienberichte rund um Whistleblowing informiert werden möchte, kann per Email aninfo@whistleblower-netz.de den entsprechenden Info-Dienst abonnieren.

2 Jahre Whistleblower-Netzwerk

Unser Verein existiert jetzt gerade einmal zwei Jahre und hat seitdem eine sehr positive Entwicklung genommen. Damit wir auch in Zukunft wachsen und uns für Whistleblower und besseren Whistleblowerschutz einsetzen können, brauchen wir Ihre aktive Mitarbeit und Unterstützung. Werden Sie Vereinsmitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende an: Whistleblower Netzwerk – Konto-Nr. 190 070 195 2 bei Sparkasse KölnBonn BLZ: 370 501 98 (IBAN: DE42 3705 0198 1900 7019 52 / BIC: COLSDE33) oder nutzen Sie die Möglichkeit zur online-Spende auf unserer Webseite. Auch kleine Beträge helfen!

 

Für Anregungen und Fragen zu unserer Arbeit stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Natürlich auch dann, wenn Sie selbst aktiv werden möchten!

 

Mit freundlichem Gruß

Guido Strack – 1. Vorsitzender

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!