Schweizer Whistleblower deckt Pornoskandal auf und fliegt

Bei www.20minuten.ch findet sich die aktuelle Geschichte von Whistleblower Jorge Resende, Informatiker beim Westschweizer Radio Suisse Romande (RSR). Dort stieß er zufällig auf kinderpornographische Bilder «Fotos von acht- bis zehnjährigen Mädchen» die ein hochrangiger Mitarbeiter heruntergeladen hatte. Er „meldete die Bilder der Direktion. Als zwei Jahre lang nichts geschieht, wendet er sich an die Öffentlichkeit und wird sofort entlassen.“
Jetzt muss Resende gegen seine Entlassung kämpfen und befürchtet, dass die vom Sender angekündigte Untersuchung auch in Zukunft keine Folgen für den Pornokonsumenten und seinen Direktor hat, die beide noch in ihren Positionen sind.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!