Veranstaltungshinweis: Risiko Kommunikation?

In der Reihe „Unternehmen Integrität“ laden das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik (dnwe) und die PricewaterhouseCoopers AG am ein zu einer Diskussionsveranstaltung:

Risiko: Kommunikation?
Whistleblowing als Chance, Gefährdung und System
in Frankfurt am Main
am 24.7.2008 von 18.00 – 20.00 Uhr

Risiken können am ehesten von denjenigen erkannt und gemeldet werden, die ihrem Ursprung am nächsten stehen: den Mitarbeitern. Viele Abläufe in Unternehmen bergen erhebliche Risiken. Dazu zählen kriminelle Handlungen wie Betrug, Unterschlagung oder Korruption, aber auch nicht-kriminelle Fehlentwicklungen wie z. B. Produkthaftungsfälle oder Betriebsunfälle.

Um diesen Risiken zu begegnen, führen Unternehmen vermehrt Hinweisgebersysteme ein. Dabei werfen sich Fragen auf: Handelt es sich um „Mobbing-Hotlines”, die eine „Big-Brother-Mentalität” fördern? Wo bleibt die vertrauensvolle Zusammenarbeit? Ist ein angemessener Schutz von Hinweisgebern vor Repressalien durch Arbeitgeber, Vorgesetzte oder Kollegen nicht die bessere Änderungen des § 612 a BGB (Maßregelungsverbot für den Arbeitgeber) zu erwarten?

Wir erwarten eine angeregte Diskussion mit drei Experten: Björn Rohde-Liebenau, Gründer der RCC, Risk Communications Concepts ist auf das Thema Risikokommunikation und Whistleblowing spezialisiert und bietet gemeinsam mit Dr. Oliver Pragal von der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Pragal einen Ombudsmann Service an. Guido Strack setzt sich als Vorsitzender des Whistleblower-Netzwerk e.V. für einen effektiven Whistleblower-Schutz ein.

Die Teilnahme ist kostenlos, um vorherige Anmeldung wird gebeten, näheres in der Einladung.