50 Jahre Europäisches Parlament

Da können wir uns den deutschen Leitmedien, allen voran dem ZDF, nur anschließen und herzlich gratulieren!

Schön wäre es jedoch, wenn besagte Medien, neben dem Jubilieren auch ihre Aufgabe der kritischen Berichterstattung über das politische System, inklusive des Europäischen Parlaments, wahrnehmen würden. In österreichischen Medien fanden sich z.B. schon vor einer Woche Hinweise auf Kontrolldefizite und mögliche Vetternwirtschaft bei der Verwendung jener 140.000.000 € die sich die Abgeordneten jährlich für die Bezahlung ihrer Mitarbeiter bewilligen. Eine Story übrigens die auf die Veröffentlichung eines interenen Audit-Berichts auf der Webseite von EU-Whistleblower und MdEP Paul v. Buitenen zurückgeht. Aber für Deutschland, den größten EU-Nettozahler, scheint diese Geschichte offentsichtlich keinerlei Relevanz zu haben – sind wohl nur „Peanuts“.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!