Tod eines Whistleblowers

Musa Dimasidsing wurde vor zwei Wochen während eines Stromausfalls in einer Koranschule erschossen. Zuvor hatte er es gewagt auf Wahlbetrug bei den Regionalwahlen in der philippinischen Provinz Maguindanao aufmerksam zu machen. Dort hatte die Regierungspartei einen erstaunlichen 12-0 Wahlsieg bei den Senatswahlen errungen.

Natürlich verurteilen wir dieses abscheuliche Verbrechen.
Wenigstens gibt es aber Anzeichen dafür, dass die mit der Ermordung Dimasidsings offensichtlich verfolgte Strategie auch andere Wahlbetrugskritiker abzuschrecken nicht aufgeht.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!