BCC-Konferenz 2010: Wirtschaftskrise und Wirtschaftskriminalität

Wirtschaftskriminalität, Organisierte Kriminalität und Korruption werden endlich – wenn auch weit über-wiegend von Außenseitern – als zusammengehörende Formen der kriminellen Ökonomie diskutiert. Sie müssen nun auch noch als Mitverursacher und Verstärker von Wirtschaftskrisen erkannt und anerkannt werden. Auf dieser Konferenz soll der Versuch gemacht werden, die ideologisch bedingte Trennung von „sauberen“ Krisentheorien und „schmutzigen“ Ausbeutungspraktiken zu überwinden.

Die Referenten, die sich seit Jahren mit wirtschaftskriminellen Bereicherungsmethoden kritisch befassen, wollen und können nachweisen, dass die kriminelle Ökonomie ein bedeutender Krisenfaktor ist. Daher droht jede nach vorn weisende Reform, ja sogar die gewerkschaftliche, basisdemokratische und wissen-schaftskritische Verteidigung der sozialstaatlichen Demokratie, zu scheitern, wenn sie diesen bedeu-tenden Krisenfaktor wie bisher unterschätzt oder ganz ignoriert. Selbstverständlich werden auf der Konferenz nicht nur die herrschenden Lehren kritisiert, sondern auch Alternativen diskutiert.

10.30 Begrüßung: Prof. Dr. Erich Schöndorf (Stellvertretender BCC-Vorsitzender)

10.45 – 11.15 Prof. Dr. Hans See (BCC-Vorsitzender – Wirtschaftskriminologe)
Kritik der „reinen“ Lehren und Ansätze zu einer Erklärung der kriminellen Ökonomie

11.15 – 11.45 Dr. Wolfgang Hetzer: (Leiter des „Intelligence: Strategic Assessment & Analysis“ im Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung – OLAF – in Brüssel.)
Organisierte Kriminalität als Wirtschaftsform und Krisenfaktor

11.45 bis 12.45 Diskussion (Leitung: BCC-Vorstandsmitglied Wolfgang Patzner)

12.45 bis 13.30 Mittagspause (mit einem im Preis enthaltenen Imbiss – auch für Vegetarier)

13.30 bis 14.00: Jürgen Roth (Journalist und Buchautor)
Gangsterwirtschaft als lokaler und internationaler Krisenfaktor

14.00 bis 14.30 Diskussion (Leitung: BCC-Vorstandsmitglied Verena Herzberger – BIG-Redakteurin)

14.30 bis 15.00 Dr. Stephan Hessler (Volkswirt, Stellvertretender BCC-Vorsitzender)
Saubere Krisentheorien und schmutzige Wirtschaftspraxis

15.00 bis 15.30 Diskussion (Leitung: Verena Herzberger)

15.30 bis 16 00 Kaffeepause (Kabarettistischer Beitrag: Erich Schöndorf)

16.00 bis 17.30 Podiumsdiskussion mit allen Referenten der Konferenz zur Frage:
Mehr Freiheit für das Kapital oder mehr demokratische Kontrolle?
Moderation: Prof. Reiner Diederich

17.30 bis 18.00 Diskussion und Verabschiedung einer Erklärung

Die Konferenz ist öffentlich. Sie wird unterstützt von der Friedens- und Zukunftswerkstatt und Attac Frankfurt am Main.
Beginn am 29. Mai 2010 um 10.30. Ende 18 Uhr.
Ort: Saalbau Bockenheim, 60486 Frankfurt a. M., Schwälmer Str. 28 /Kurfürstenplatz.

Anfahrt: Der Saalbau ist ca. 10 Minuten zu Fuß vom Westbahnhof (S-Bahn Nr. 3,4,5,6) oder vom U-Bahn-Station Leipziger Straße (Nr. 6 u. 7) entfernt. Autofahrer sollten wissen: Es gibt nur wenige Parkplätze. Zeit für Suche einplanen. Am besten gleich an der Bockenheimer Warte (auf dem Parkplatz am Depot – Bockenheimer Warte) parken. Zum Saalbau ca. 15 Minuten zu Fuß.
Voranmeldung bis 25. Mai (wegen Mittagessenbestellung) sehr erwünscht: Möglich per E-Mail seehans@t-online.de, per Post: An BCC Postfach 1575 63465 Maintal oder per Telefon: 06181-491119.

Kostenbeitrag (Mittagsimbiss sowie Kaffee u. Tee sind inbegriffen) 18 Euro. Für BCC-Mitglieder, Studierende und Ermäßigungsberechtigte 10 Euro.
Vorauszahlung bei Sparkassse Hanau, BLZ 506 500 23, Konto Nr. 531 400 83.
Die Teilnahme ist auch ohne Voranmeldung und Vorauszahlung möglich. Zahlung an der Tageskasse. Weitere Infos über Referenten und Themen siehe
www.businesscrime.de und www.wirtschaftsverbrechen.de

Ein Gedanke zu „BCC-Konferenz 2010: Wirtschaftskrise und Wirtschaftskriminalität

  1. Grosse Namen! Und haben die BCC Leute jetzt irgendwo etwas geändert? Nein, aber meine Person gehört zu den ganz wenigen in Europa, die tatsächlich was ändern können. Danke!

Kommentare sind geschlossen.