Der Fall Gustl Mollath – unschuldig in der Psychiatrie

Gustl Mollath ist seit dem 27.02.2006 in Bayern inhaftiert, von 2006 bis 2009 in der geschlossenen Abteilung der forensischen Psychiatrie in Straubing und seit dem 14.05.2009 im Maßregelvollzug der forensischen Psychiatrie der BKH Bayreuth.

Ausgangspunkt ist ein Strafurteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth welches Mollath aufgrund der Hauptverhandlung vom 08.08.2006 als schuldunfähig vom Vorwurf der Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Sachbeschädigung im Rahmen einer Auseinandersetzung mit seiner damaligen Ehefrau freisprach, aber seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus anordnete.

Dies vor allem „wegen des merkwürdigen Verhaltens des Angeklagten. So war der Angeklagte schließlich überzeugt, dass seine Ehefrau, die seit 1990 bie der Hypo-Vereinsbank arbeitete, bei einem ‚riesigen‘ Schwarzgeschäft von Geldverschiebungen in die Schweiz beteiligt sei“. Gutachter folgerten daraus schnell: „Beim Angeklagten liege eine gravierende psychische Erkrankung, vermutlich eine Psychose vor. Die Prognose sei auch ungünstig, da keinerlei Krankheitseinsicht vorläge“. Und weiter heißt es im Urteil Mollath habe: „in mehreren Bereichen ein paranoides Gedankensystem entwickelt“.

Das Ergebnis: für Delikte, für die der nicht vorbestrafte Angeklagte normalerweise, wenn überhaupt, allenfalls eine geringe Freiheitsstrafe hätte abbüßen müssen und längst wieder auf freiem Fuß wäre, wanderte er auf unbegrenzte Zeit in die Psychiatrie. Dies vor allem auf Grund fragwürdiger Gutachten und der Aussagen seiner Ex-Ehefrau, die nach dem angeblichen Tatzeitpunkt zunächst selbst lange untätig geblieben war.

Der Anzeige Gustl Mollaths gegen seine Ehefrau und andere u.a. wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche, wurde allerdings bis heute seitens der zuständigen Staatsanwaltschaft nie wirklich nachgegangen.

Angeblich lag kein hinreichender Anfangsverdacht vor, noch im November 2012 war auf der Webseite der Justiz Bayern hierzu zu lesen: „Weil keine konkreten Behauptungen aufgestellt wurden, die den Verdacht einer Straftat begründet hätten. Herr Mollath legte kopierte Kontoauszüge und Überweisungsaufträge vor, ohne diese zu erläutern. Überweisungen in die Schweiz sind nicht strafbar. Strafbar ist das erst, wenn das Geld nicht versteuert wird. Dafür trug er keine Anhaltspunkte vor.“ Jedenfalls dann wenn es gegen Mächtige in Bayern und anderswo geht, scheint man die weisungsgebundenen Staatsanwälte also zum Jagen tragen zu müssen.

Für jedermann offensichtlich wurde dieser Justizskandal durch ein jüngst öffentlich gewordenes internes Gutachten der Revisionsabteilung der betroffenen Hypo-Vereinsbank aus dem Jahre 2003, welches der bayerischen Justizministerin Merk schon seit etlichen Monaten vorliegt.

In diesem heißt es zusammenfassend: „Die Anschuldigungen des Herrn Mollath klingen in Teilbereichen zwar etwas diffus, unzweifelhaft besitzt er jedoch ‚Insiderwissen‘. Alle nachprüfbaren Behauptungen haben sich als zutreffend herausgestellt.“ Zumindest die Hypo-Vereinsbank wusste also schon 2003 dass Mollath als Whistleblower die Wahrheit sagte und nicht Hirngespinsten hinterher jagte. Aber auch dort blieb man viele Jahre untätig und leugnet bis heute, die so entstandene Mitverantwortung an der langen ungerechtfertigten Inhaftierung von Gustl Mollath.

Wir vom Whistleblower-Netzwerk e.V. können und wollen den Fall Mollath hier nicht in seiner gesamten Komplexität darstellen, aber wir und einige unserer Mitglieder arbeiten im Hintergrund bereits seit langem mit der Arbeitsgemeinschaft Solidarität mit Gustl Mollath zusammen, die genau dies auf ihrer Webseite gustl-for-help.de mit täglichen Aktualisierungen in hervorragender Weise tut.

Nur dank dem großen Engagement jener Arbeitsgemeinschaft und dem Zusammenwirken vieler gelingt es, dass Gustl Mollath nicht in Vergessenheit gerät. Wir sind stolz darauf, hieran im Sinne unseres Netzwerksgedankens mitwirken zu können. Zum Netzwerken gehört dabei für uns auch immer wieder auf Parallelen zwischen dem Fall Mollath und dem Umgang mit anderen kritischen Stimmen und Whistleblowern hinzuweisen. Besonders deutlich sind diese natürlich zu den Fällen der mit falschen psychiatrischen Gutachten in den vorzeitigen Ruhestand abgeschobenen Frankfurter Steuerfahnder, rund um die Whistleblower-Preisträger Rudolf Schmenger und Frank Wehrheim, die in unserer Whistleblower-Ausstellung und bei unserem Kooperationspartner dem Dok-Zentrum ansTageslicht.de dokumentiert sind.

Whistleblower-Netzwerk hat schon im Dezember 2011 eine Petition zur Freilassung von Gustl-Mollath unterstützt und schließt sich auch der aktuellen Petition an. Außerdem weisen wir immer wieder gerne auf aktuelle Berichterstattungen zum Fall Mollath hin, wie sie sich derzeit z.B. bei Report Mainz in der Süddeutschen Zeitung und bei Heise.de finden.

Unser Land braucht mehr mutige Whistleblower, mehr engagierte investigative Reporter und mehr aktive Bürgerinnen und Bürger, die den Mächtigen das Mittel der Psychiatrisierung zur Disziplinierung von kritischen Stimmen gemeinsam aus der Hand nehmen. Hierzu wird Whistleblower-Netzwerk auch in Zukunft seinen Beitrag leisten.

UPDATE: Gustl Mollath ist frei – und im Wiederaufnahmeverfahren jetzt auch endlich freigesprochen. Er muss angemessen entschädigt werden, die Verantwortlichen für seine unrechtmäßige Inhaftierung in der Psychiatrie müssen zur Rechenschaft gezogen werden und es bedarf einer Reform der Rechtsgrundlagen und Verfahren damit sich so ein Fall nicht wiederholt.

61 Gedanken zu „Der Fall Gustl Mollath – unschuldig in der Psychiatrie

  1. Mein Einsatz für Herrn Mollath ergibt sich aus meinen ausführlichen Informationen über seinen Fall auf meiner Webseite.
    U.W,

  2. Vielen Dank für euren Einsatz!
    Zur Info: Was erscherend zu den derzeitigen Umständen vor kurzem hinzu kam, ist das Gesetzt „Gesetzes zur Regelung der betreuungsrechtlichen Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme“. Dadurch wird eine Zwangsmedikamentierung durch den Gesetzgeber erleichtert. Wer sich dagegen schützen möchte dem ist eine speziell aufgesetzte Patientenverfügung zu empfehlen. Wäre Gustl Mollath bereits vor 2003 im Besitz einer solchen, wäre er wohl statt in die Psychatrie ins Gefängnis gewandert. Der entscheidende Vorteil, das Gefängnis hätte er dann jetzt schon lange verlassen…
    Weitere Informationen zum Gesetzes zur Regelung der betreuungsrechtlichen Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme und der Patentienverfügung habe ich her zusammengefasst: Bundestag legalisiert ärztliche Zwangsbehandlung per Gesetz – Patientenverfügung als Alternative

  3. Ich schlage vor für H. Mollath Geld zu sammeln, für mich ist ein Held.

    Ich lege zusammen:
    – Schwarzgeld von C.U in Lichtestein,
    – Amigo Affäre
    – Helmut Kohl Einkaufstasche voller Geld,
    – Schäuble und Abmachung mit der Schweiz,
    – Wer war gegen Steuer-Cd kauf?
    – Schreiber-Geschäfte mit Waffen …mit C.U …..
    – Wer war gegen der Eu- Empfehlung, alle Landesbanken von der Politik zu entfernen ? Heute wissen wir mehr.
    – BayerLB Mrd ?

    Brauchen wir mehr noch ?

    Ja, wir brauchen ein Grillo Partei auch in Deutschland.

    mauro

  4. Hallo in die Diskussionsrunde!
    Ich möchte Heute auf einen Aspeckt in dieser schlimmen Sache hinnweisen:
    Es wird für Herrn Mollath ein Leben nach Aufklärung und hoffendlich auch
    Rehabilitierung in dieser für Ihn so Exiztentziellen Phase seines Lebens geben.
    Nur,wie wird diese aussehen?
    Der Mann ist für den Rest seines Leben gezeichnet! Ich glaube nicht das er
    diese Erlebnisse jemals so psyschich und in der Seele verarbeiten kann,das er
    ein freies Leben führen könnte.
    Seine wirtschaftliche und finazielle Exiztenz ist doch auch zerstört.
    Diejenigen die das zu verantworten haben,die geben ihm keinen Jota.
    Diese Leute geniessen ihre Pensionen und kümmern sich einen Dreck um den
    Menschen Gustl Mollath.Da steigt einem doch Übelkeit auf.

    Vom Staat,dessen Diener dieses Desaster zu verantworten haben bekommt er
    im günstigsten Fall ca.25 € für jeden im Psyschoknast verbrachten Tag.

    Zur Beachtung:DAS IST IN UNSEREM LAND DIE FREIHEIT EINES MENSCHEN
    WERT!!!!!!
    Angesichts dieser Tatsache ist doch das ganze Gerede vom Rechtsstaat,
    dessen oberste Maxime es sei,seinen Bürgern Schutz und Sicherheit zugeben
    reine Phrasendrescherei.
    Der Mensch Gustl Mollath tut mir in der Seele leid.Ich kann ihm nachfühlen wie
    es in ihm ausschaut,denn ich habe auch unter einem Unrechtsurteil gelitten.
    Trotz Rehabilitirung leide ich Heute noch an den seelichen Spätfolgen.
    Ich wünsche ihm weiterhin innere Kraft und Stärke alles durchzustehen.
    H.K.

    hohle Phrasendrescherei.

  5. Sehr geehrter Unterstützerkreis!

    Ich bin Österreicher und ich bin Unternehmer. Ja, ich habe Verantwortung für meine tollen Mitarbeiter, meine treuen Kunden und meine verlässlichen Lieferanten.
    Trotzdem, ich bin aber auch Mensch mit politischer Verantwortung. Mir ist noch nicht egal was so um mich herum passiert. Mich hat das viele Unrecht noch nicht abgestumpft.
    Ganz besonders hat aber auch mich der Fall Gustl Mollath berührt, der exemplarisch zeigt wie krank das System ist.
    Es war mir daher ein besonderes Anliegen, meine Meinung zu äußern und Schritte zu setzen.
    Ich möchte mir auf keinen Fall einmal vorwerfen lassen: Du hast doch das alles gewusst!? Warum hast du nichts unternommen!?
    Schon gar nicht von meinen vielen Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern in Bayern. Ich habe daher zu meiner Meinung ein Interview der Süddeutschen Zeitung gegeben. Besten Dank nochmals an Herrn Olaf Przybilla.
    In der Zwischenzeit habe ich sehr viele Anrufe und E-Mails bekommen.
    Es hat mich überwältigt. Ich verstehe aber auch, dass viele in dem System gefangen sind und sich einfach nicht so öffentlich äußern und handeln können.
    Ich fühle mich aber frei, unabhängig und stark genug, sodass ich stellvertretend für diese Menschen auftrete.
    Erschreckend jedoch an den ganzen Anrufen und E-Mails war aber für mich: Nur Zustimmung.
    Keine einzige Gegenstimme. Kein einziger verteidigt das Rechtssystem, die Politik oder die Psychiatrie in Bayern. Im Gegenteil.
    Gustl Mollath ist bei weitem kein Einzelfall.

    In diesem Sinne werde ich, so wie die vielen anderen Unterstützer, weiter kämpfen für mehr Recht und Gerechtigkeit und ganz besonders für die Freiheit von Gustl Mollath.

    Hier die Links zum Bericht in der SZ
    https://docs.google.com/file/d/0B7RbzK-yzdo3M1FYdjBnN3NGaHM/edit?usp=sharing
    https://docs.google.com/file/d/0B7RbzK-yzdo3X3phWXBkNi1jTE0/edit?usp=sharing

  6. Gustl Mollath sofort freilassen! Die für seine Unterbringung in die Psychiatrie verantwortlichen Psychiater, die Mollath ungesehen ein Gutachten ausstellten, sollten selbst begutachtet werden. Wann werden eigentlich Berufsverbände wie Ärztekammer gegen solche Unprofessionalität aktiv? `Die Physiker´ im echten Leben!
    Auch Frau Merk bitte als Justizministerin wegen der Voreingenommenheit entlassen.

  7. Frau Merk ist untragbar als Justizministerin und muss entlassen werden. Sie passt aber in das leider offensichtlich von Korruption durchsetzte System (im ach so sauberen Bayern). Ich selbst war 2010 direkter Zeuge eines Insolenzverwalterskandals – obwohl der Insolvenzverwalter eindeutig und beweisbar korrupt handelte, riet mir mein Anwalt dringend davon ab, Strafanzeige zu erstatten. Grund: Das ganze System (Richter, Rechtspfleger, Ins-RA, Steuerberater …) hängen voneinander ab und decken sich gegenseitig. Zuletzt wäre ich als Aufdecker Angeklagter und damit in einer ähnlichen Situation wie Herr Mollath.
    Deshalb und weil ich mir nach gründlicher Recherche seines Falles ein detailliertes Bild gemacht habe, unterstütze ich gerne seine Freilassung und Bestafung der Verantwortlichen soweit ich kann.

  8. Pingback: Der Fall Mollath – Wie der “Bürger” mundtot gemacht wird | Das Finanzamt und die Steuergesetze

  9. Hallo!
    Ich habe selbst seit Jahren mit einem paranoiden-schizophrenen Menschen zu tun. Glaubt mir, schiebt das nicht zur Seite. Versucht über den Dingen zu stehen. Mollath kann tatsächlich durch seine Pleite, die mit einer enormen Existenzangst und der Verlustangst seiner Frau einhergeht, seelisch erkrankt sein. Seine Ex-Frau kann genausogut als Reaktion zu geeigneten und ungeeigneten Mitteln gegriffen haben. Die in der Doku gezeigten Faxe nach Hause mit irgendwelchen „Nummern-Konten“ oder „Decknamen-Konten“ gibt es in Schweizer Banken nicht. Das sind Märchen, darüber lacht sich jeder Schweizer Banker tot. Seit 1970 vermittelt die OVB Köln Schweizer Geldanlagen. Ich selbst tat es über 20 Jahre. Ich weiß also, wovon ich rede. Das ist alles legal. Erst die Nichtversteusteurung war und ist illegal, wenn Zinsen am Jahresende aufgelaufen sind. Und ob das Geld vorher „Schwarzgeld“ war, kann nur der Geldanleger wissen und nie der Banker oder die Bank. Es ist auch möglich, das seine Ex-Frau sowas fabriziert hat und ihm aufs private Fax gelegt hat, damit der anbeißt und sich so vor aller Welt zum Affen macht. Das scheint gelungen zu sein. Frauen trennen sich innerlich viel eher vom Mann, da ahnt der Mann noch gar nichts. Frauen können eine Pleite nicht ertragen. So war es offenbar auch hier.

  10. Der Fall Mollath erinnert an Freislers Zeiten!
    Ein Hollywoodfilm? Nein Realität pur !

    Und dieses Deutschland mit seinen Politikern zeigt auf andere Länder und mahnt dort die Menschenrechte an wobei der eigene Laden gewaltig stinkt!

    Die bayerische CSU Justizministerin und die Amigo Landesregierung
    sollte bei der nächsten Landtagswahl ein Wahluntergang erleben!

    Der CSU Laden ist nicht mehr zu ertragen !

  11. Gustl Mollath sofort freilassen!
    Frau Merk ist untragbar als Justizministerin und muss entlassen werden. Sie passt aber in das leider offensichtlich von Korruption durchsetzte System (im ach so sauberen Bayern). Der Fall Mollath erinnert an Freislers Zeiten!
    Die bayerische CSU Justizministerin und die Amigo Landesregierung
    sollte bei der nächsten Landtagswahl ein Wahluntergang erleben!!!

  12. Ich finde es eine Unverschämtheit wie mit Herrn Mollath von unsere Justitz
    umgegangen wird.Ich hoffe,dass sich in diesem Verfahren sehr schnell etwas ändert
    und auch die hintergründe aufgedeckt werden.

  13. Mein bis dahin unerschütterliches Vertrauen in die Rechtstaatlichkeit meines
    Heimatllandes hat durch die Vorgänge um den Fall Mollath schwersten Schaden
    genommen. Nach sorgfältigem Studium aller frei zugänglichen Informationen
    fordere ich die umgehende Freilassung von Gustl Mollath, sowie die
    restlose Aufdeckung der Verantwortlichkeit für diese, für unser Land so schändlichen Vorgänge.

  14. Auch ich habe im Freundeskreis einen Fall mit Zwangseinweisung in eine
    geschlossene Abteilung erlebt, wobei eine Beschwerdestelle fuer Aerzte-
    fehler eingeschaltet war. Da wurde dann u. a. ein Gutachten eines Professors
    fuer Psychiatrie eingeholt. Was dabei rauskam war grauenhafter Quatsch.
    Dass er haeufig einen falschen Namen im Gutachten benutzte, war noch ein
    geringer Fehler. Das Fazit ist: Die halten alle zusammen, die Beschwerde-
    stelle dabei ausgenommen. Der Fall Mollath und viele, viele andere Faelle
    sind reinste Inquisition (Aerzte, Richter, Politiker, Rechtsanwaelte), wobei
    ja im ueberwiegend christlichen Bayern im Umgang damit genug Erfahrung
    vorhanden ist. Dazu kommen noch die dort herrschenden Amigos, die
    Korruption bestens beherrschen, deshalb wird auch im Fall Hoeness
    nur weissblaue Luft herauskommen.

  15. An Herrn hHofstaetter.
    Ich muss Ihnen meine vollkommende Unterstuetzung geben, denn was da
    abgelaufen ist, grenzt an einem so schmutziges Spiel. Ich selbst habe noch
    nie etwas vom bayerischem Rechtsystem, Politik und Psychiatrie gehalten,
    manchmal frage ich mich, wer muss in die Psychiatrische-klinik.
    Ich wuensche ihnen noch weitere Kommentare.

  16. Mollath mobilisiert ! las ich heute in der SZ.
    selbstverständlich unterstütze ich Ihre Aktivitäten. Damit diese Schande der Bayerischen Justiz, die letztlich dafür Verantwortung trägt, das ein Gustl Mollath in eine geschlossenen Psychiatrie gewandert ist.

  17. Ein toller Kommentar von Matze. So kann man sogar noch Lügen zur Wahrheit machen.

  18. Wenn ich mich recht erinnere, gibt es in Europa einen Menschenrechtsgerichtshof.
    Was muß eigentlich noch passieren, bis dieses Gremium im Fall Mollath angerufen wird.
    Daß Recht und Gerechtigkeit zwei Begriffe sind, die wenig miteinander zu tun haben, bemüht sich dieser sogenannte „Rechtsstaat“ mit der ihm eigenen Logik konsequent darzulegen.
    Denk ich an Deutschland in der Nacht…

    Dieter J Baumgart

  19. Es ist beunruhigend wie eine Institution die andere deckt. Man könnte meinen in Bayern herrscht noch die Monarchie und man will per vorauseilendem Gehorsam einer Obrigkeit dienen.

    Es kommt der Verdacht auf, dass möglicherweise einige Insider noch weit mehr wissen oder zu verbergen haben als bisher bekannt wurde.

    Sonntags from in die Kirche als „bekennender Christ“, seiner Sekrtärin ein Kind machen..( welches Gebot war das ? ) und Herrn Mollath seelisch begraben.

    Herr Seehofer wofür steht das „C“ .?? im Parteinamen .

    Für CASH ??

  20. Das Krähenprinzip, wonach eine Krähe der anderen kein Auge aushackt, scheint bei Herrschenden Tradition zu sein, wobei auch die Psychiatrie keine Ausnahme macht (anschaulich zum Fall Mollath z.B. unter http://www.youtube.com/watch?v=QZ2k2niHogM ). Das Krähenprinzip sowie die Lust auf Unterjochung ( http://de.wikipedia.org/wiki/Stanford-Prison-Experiment ) gehören psychiatrisch untersucht und weggesperrt (mit entsprechenden Strukturen)!

    Zum Krähenprinzip in der Justiz war unter http://www.justizirrtum.de/schneider.htm veröffentlicht und ist z.Zt. erreichbar unter http://www.lutzschaefer.com/index.php?id_kategorie=8&id_thema=141 ):
    Bei TUCHOLSKY habe ich dieser Tage folgende Stelle gelesen:
    „Aber ich muß es einmal sagen: dieser Kampf scheint aussichtslos . . . Ich resigniere, ich kämpfe weiter, aber ich resigniere.“
    Mir geht es ähnlich. Es gibt in der deutschen Justiz zu viele machtbesessene, besserwissende und leider auch unfähige Richter, denen beizukommen offenbar ausgeschlossen ist. Ausgeschlossen deshalb, weil die möglichen Maßnahmen nicht ergriffen werden. Der Kollege MICHAEL SCHMUCK hat im MDR Blickwinkel (MDR Heft 3/1999 S. Rl) über Richterwillkür geklagt. Er wünscht sich eine Art Revision, einen „Rechnungshof“ für Gerichte, bei dem die Einzelfälle angeprangert werden könnten, und der die Gerichte auf Willkür und Machtmißbrauch hinweist. ….. Wie wenn sich ein einziger Richter um solche Hinweise kümmern würde! Sie kümmern sich ja auch jetzt nicht darum.
    Einen solchen „Rechnungshof“ brauchten wir zudem nicht, wenn zwei Möglichkeiten ausgeschöpft würden. Einmal müßte das Richterdienstrecht gesetzmäßig angewandt werden. Unpünktlichkeit, monatelange Untätigkeit. grobe Flegeleien in der Sitzung, bewußtes Ignorieren eindeutiger Gesetze oder Faulheit dürften nicht unter den vom Bundesgerichtshof gewebten Teppich des „Kernbereichs der richterlichen Unabhängigkeit“ gekehrt werden. Zweitens müßte die Neuregelung des am Bundesverfassungsgericht gescheiterten Staatshaftungsrechts in Angriff genommen werden. Und da bin ich schon wieder bei TUCHOLSKY. Beides wäre möglich, wird aber nicht verwirklicht werden. Uber dienstrechtliche Verstöße entscheiden Richter. Ankläger und Richter in Personalunion – das kann nicht gut gehen. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus, wie es im Volksmund heißt. Und ein Staatshaftungsgesetz mit dem Ziel, zu verhindern, daß iahlreiche Bürger Tag für Tag entschädigungslos Justizunrecht hinnehmen müssen? Geht nicht, die Kassen sind leer…. (Zeitschrift für anwaltliche Praxis, Nr. 6 vom 24. 3. 1999, S. 266)“.
    Nur die Öffentlichkeit ist heute imstande, die Wahrung der Grundrechte effektiv anzumahnen. Die Rechtsuchenden selbst sind mit oder ohne Anwalt der Willkür des Richterstaates ausgeliefert, der so lange wie möglich nach dem Krähenprinzip zusammenhält. (Quelle: http://www.grundrechtsschutzinitiative.de/0859ba7b4076dbbc81246a2f19bf5074_Petition%20VI.pdf ).

  21. Freunde:Daß,nicht nur eine diverse CSU Minister Riege, im „Fall“ Gustl Mollath strafrechtlich verfolgt werden muß,darin besteht wohl schon länger kein Zweifel mehr.Wir sollten auch den Menschen(Namen sind bekannt)für ihren unermüdlichen Einsatz danken,die sich nicht NUR für Herrn Mollath einsetzen.Vergesst nicht es sind bald Wahlen.Wir müßen noch viel stärkeren,auch juristischen Druck erzeugen.Und noch eines:Diverse Richter/Richterinnen,wollen in dieser Hierarchie Struktur,auch nach oben…Laßen wir mal das Geschwätz von der Unabhängigkeit.

  22. Ähnlich wie Hrn. Mollath geht es unzähligen BürgerInnen, die zu Unrecht psychiatrisiert werden. Dies insbesondere auch im Bereich der rechtlichen Betreuung, die hinsichtlich unbescholtener, oft hochbetagter BürgerInnen noch weniger Rechte beläßt als im Bereich der forensischen Psychiatrie, die wie im Fall Mollath aufgrund „Schuldunfähigkeit“ für vermeintliche oder tatsächliche Straftaten greift.

  23. Die rechtsprechende Gewalt ist den Richtern anvertraut.(GG Art.92)
    – also Vertrauen! Aber wo ist die Kontrolle?
    Die 1. und 2. Staatsgewalt wird durch die 3. kontrolliert. o.K. – aber wer kontrolliert die 3.?
    Alle Strukturen in einem System oder Staat werden kontrolliert durch Revisionen, Rechnungshöfe usw.
    Aber die Justiz „kontrolliert“ sich selbst. Hier fehlt die unabhängige Kontrolle! Die Justiz ist nicht die letzte feudalherrschaftliche Bastion.
    Der Art.92 GG hat einen Systemfehler, wenn vom Bürger Vertrauen gefordert wird ohne Kontrolle der Richter durch das Volk.
    Die Folge sind schwere Fehlurteile wie Mollath, Arnold usw…siehe auch Sabine Rückert:“ Unrecht in Namen des Volkes“.
    Im amerikanischen Recht obliegt die Dienstaufsicht der Richter nicht dem Vorsitzenden, kann also nicht von der kollegialen Abhängigkeit* geleitet sein, welche durch gewerkschaftsähnliche Solidaritätsvereine wie Richterbund nicht objektiv sein können und dadurch einseitig sind, sondern einer Kommission, welche mit Richtern, Rechtsanwälte und Laien besetzt ist.
    Das deutsche Recht geht von einer absoluten Person des Richters aus(absolutistisch!), Fehlurteile sind als Kollateralschaden des Staatssystem (Demokratie !) hinzunehmen. Haftentschädigungen sind so gering, so gering wie auch der Wert des deutschen Untertan ist!
    Ein Staathaftungsgesetz wurde von den Bundesländern verhindert, wohlwissend welche Kosten auf den Staat zukommen werden bei einer solchen Rechtsprechung und insuffizienten Verwaltung.
    Der Rechtsbeugung-Paragraph ist ein stumpfes Schwert, nur ein Nazi-Richter wurde jemals wegen Rechtsbeugung belangt, alle anderen NS-Richter wurden nach 1945 weiterbeschäftigt und mit hohen Pensionen alimentiert; auch die Witwe von Freisler, welche sehr alt wurde. Sieh auch den ehemaligen §116 des Deutschen Richtergesetzes, hier konnten Mörder –Richter nach 1945 anstatt ins Zuchthaus mit Steuergelder vorzeitig in den Ruhestand gehen!
    Sie waren Richter und angesehene Professoren und leitgebende Autoritäten an Universitäten
    ( Maunz**, Larenz usw.) Die 3.Gewalt wurde nie entnazifiziert. So erklärt sich auch das bekannte Gebrülle( freislern) der Richter in den heutigen Verfahren, so auch in dem Fall Mollath.
    *Jurczyga, Silke, Die richterliche Unabhängigkeit und ihre Einschränkung im U.S.-amerikanischen Recht, Seminarreferat „Die Unabhängigkeit der Judikativen im internationalen und europäischen Recht .“ Uni FFM (WS 2006/2007BIS 2009/2010)- Prof. A. Albrecht/ Prof. R. Ogorek.
    ** War akademischer Lehrer von R.Herzog , Bundespräsident a. D.

  24. Ich finde das geschriebene sehr gut, das ganze ist ein Hick Hack und kaum zu glauben, ist eben schon schlimm genug, wenn die „Rechte Hand“ nicht weiss, was die „Linke Hand“ tut

  25. Der Beitrag von „Dr. Günther“ vom 7. Juli, über die autokratische Position der Richter, samt ihrer „Zunft-Raison“ gegenüber Richter- und Staatsanwalts-Verbänden trifft den Nagel auf den Kopf. Wer ständig am „Tropf“ von Verbands-Anweisungen und -Richtlinien hängt, kann in der Beurteilung eines Urteils eines anderen Zunft-Kollegen nicht mehr unbefangen sein. Das gesamte Rechtswesen ist längst ein an seiner „eigenen Immunität“ erkranktes inzestuöses System. Hier geht es längst nicht mehr darum Unrecht aufzuspüren und Recht zu sprechen. Nein. Hier geht es bald nur noch um den Aufbau eines Pauschal- und Idela-Image von einer ABSOLUT vertrauenswürdiger Justiz. Doch das Vertrauen in die Justiz ist längst nicht mehr absolut, sondern eher absolut obsolet. Wenn Richter- und Staatsanwälteverbände versuchen, das Image der Justiz wie jenes eines Wirtschaftsunternehmens zu gestalten, zu pflegen und zu hegen, dann kann es allzu schnell und leicht passieren, dass das hohe, hehre Wort des Gesetzes vom Nebeldunstgewölk niedersten Interessensumpfes verschleiert wird. Kein Wunder, dass sich in diesem Morast immer mehr arglose Wanderer auf vermeintlich rechten Wegen verirren – und darüber am Ende gar irre gesprochen werden. Wie im Fall Mollath.
    Es gibt nur die Alternative der Kontrolle der 3. Gewalt – auf allen Ebenen der Justiz.. Denn Controlling sollte besonders dort angesetzt werden, wo es um die „Produktion“ einer der wertvollsten gesellschaftlich notwendiger Güter geht: “ Der Gerechtigkeit „.

  26. Die Justiz ist ein über alles stehender Staat im deutschen Staat! Nicht angreifbar, weil alle mögliche Kritik als Angrif auf ihre Unabhängigkeit verdammt wird. Die Justiz sollte mal vom hohen Ross herunterkommen, und f ü r das Volk Recht sprechen.
    „Im Name des Volkes“ stimmt vielmals nicht mit der Wirklichkeit überein. Es solle öfters heißen: „Im Name des (Kapital)-Sumpfes“

  27. was ist hier los – lebt die Stasi noch ? oder schlimmer noch, diese Vorgehensweise erinnert stark an Unrechtsurteile im dritten Reich oder an die Mafia in Calabrien – Wie weit ist der BND involviert ? Das ganze Ding ist doch von ganz oben eingefädelt – das kann man doch erkennen , Warum sind diese Leute noch im Amt – unglaublich

  28. Fahren oder fuhren die Herren Lapp (Nordbayerischer Kurier) und Nerlich (Generalstaatsanwalt) vielleicht einen aus der Versteigerung (G. Mollath) erworbenen oder geschenkten Ferrari?

  29. Ich bin nun schon seit 1995 mit den Gerichten beschäftigt und habe nicht das Glück wie Herr Mollath vor Gericht angehört zu werden und mich über katastrophale Zustände im Bereich der Psychiatrie zu Wort melden zu können.
    Meine Person wurde vollends deformiert und mit einem Sperrvermerk gekennzeichnet. Somit stehe ich außerhalb des Systems als geisteskrank und wahrnehmungsgestört eingestuft da und bekomme nicht einmal ein Gutachten.
    Sowie mir irgend etwas passiert, ich bewusstlos daliege oder zusammenbreche werde ich weggesperrt, der Gedanke lässt mich nur schwer los.
    Mein „Gutachten“ stützt sich nur auf Aktenlage, auf falsche Aussagen von Ärzten, ist somit kein ärztliches Gutachten,– Ärzte haben sich zum Richter erhoben um ihre eigene Zunft zu schützen nur weil ich in ihr System hinein geschaut habe und zur Gefahr wurde.

    Ich hätte nie gedacht, dass so etwas in unserem Land zu dieser Zeit möglich ist, wenn ich es nicht am eigenen Leib erfahren würde. .

    Ich muss mal sehen wie ich weiter vorgehe.
    Ich habe meine Unterlagen, Arztberichte, von der Krankenkasse, über die KV und Schiedsstelle, Ärztekammer und Senat und Staatsanwaltschaft bis zur Generalstaatsanwaltschaft, nun noch einmal gesichtet und stehe ständig unter der Anspannung, dass mir nichts passieren darf, dass ich nicht zusammenbreche oder ohnmächtig werde, denn dann würde ich automatisch in die Psychiatrie abgeschoben.

    Christina Döhle

  30. In einem solchen Fall darf der sog. Beschuldigte nicht versäumen, eine Strafanzeige wegen „Falscher Anschuldigung“ nach § 164 StGB bei Gericht zu erstatten.
    Andererseits muss er aber auch zulassen, dass bei ihm der sog. „Idiotentest“ gemacht wird.
    Hätte Mollath dieses alles gemacht, dann säße er bis vor kurzem nicht in der Psychiatrie über viele Jahre.
    Das kann man ihm aber nicht zum Vorwurf machen, weil er ein juristischer Laie ist.
    Ein solcher Fall, wie der Fall Mollath, darf niemals wieder geschehen, dafür müssen die Bedingungen für eine Unterbringung in der Psychiatrie von wachsweich auf konkret(das Freiheitsentziehungsgesetz) gesetzlich geändert werden.
    Eine Spende kann ich nicht geben. Ich habe jedoch das Buch „“Die Affäre Mollath“, Der Mann, der zu viel wusste von Uwe Ritzer und Olaf Przybilla von dem Droemer Verlag gekauft, was ebenfalls eine Unterstützung in der Sache darstellt.
    Ich stehe jedenfalls voll hinter der Unterstützung für Mollath.

  31. Ich finde es einfach nur sehr tragisch und traurig, dass mit Herrn Mollath wirklich so unmenschlich mitgespielt wird. Ich wünsche mir für Herrn Mollath Gerechtigkeit und begrüße es wirklich zutiefst, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Ich bitte wirklich alle in der Bevölkerung sich wirklich für die Wahrheit einzusetzen, die Sachverhalte kritisch zu hinterfragen. Weiterhin habe ich einen Appell an die Ermittlungsbehörden, sich wirklich ernsthaft mit den Fakten des Falles Mollaths auseinanderzusetzen….Ich habe einfach ein persönliches Interesse daran, dass Herr Mollath einen fairen Prozess bekommt. Ich bitte sie alle inständig darum, jemanden, der unschuldig seit Jahren in der Psychatrie sitzt, seine Sicht der Dinge schildern zu lassen.

    Ich wünsche Ihnen allen alles alles Gute und vor allem natürlich Herrn Mollath.

    P.S: Bitte halte durch Gustl….

  32. Eine arme Sau dieser Mollath. Sitzt unschuldig hinter Gittern. Ein Opfer von Merk und Seehofer und… Was will man dazu noch mehr sagen? Heuer sind Wahlen und die Politik / Justitz sind nicht in der Lage, diese Schweinerei endlich zu beenden. Liebe Leser Ihr habt es in der Hand, um dieser Sauerei ein Ende zu bereiten. Einfach richtig Wählen. Ich war der Meinung, ich habe bis jetzt immer richtig meine Kreuze gesetzt. Wohl falsch gedacht. Heuer werde ich meine meinung ändern, sofern Herr Seehofer hier kein Machtwort spricht.
    Gruß
    Helmut

  33. Seit dieser Sache bin ich noch sprachloser geworden . Mir bleibt eh schon die Spucke weg bei den aktuellen Nachrichten, was die Kanzlerin von der Datensammelwut der Geheimdienste nicht gewusst hat. Entweder nicht wissen wollte, oder der Verfassungsschutz hat es ihr nicht sagen wollen oder können oder der Verfassungsschutz und MAD hat nichts gewusst.
    Man will nun noch irgenwie die Zeit verbringen bis zum Wahltag und ja keine
    schlechte Stimmung verbreiten.
    Das Gleiche im Fall Mollath.
    Kann man bei den offensichtlichen Zweifeln am bisherigen Urteil die Justiz.
    nicht zwingen, umgend das Verfahren wieder aufzunehmen?
    Wäre an sich kein Problem, jedoch geht es um Verzögerung, damit
    -bis zur Wahl noch Ruhe ist
    -das die Justiz (bisher beteiligten Richter, Rechtsanwälte, Gutachter und Ärzte)
    keinen Gesichtverlust erleiden.

    Ob Herr Mollath, nun zu Recht oder zu Unrecht eingeperrt worden ist lässt sich
    streiten. Wahrscheinlich zu Unrecht.
    Jedoch hat der das menschliche Recht auf eine Wiederaufnahme des Verfahrens
    anstatt gnadenlos auf Paragraphen herumzureiten.

    Also plädiere ich nicht gleich für sofortige Freilassung sondern für sofortige
    Aufnahme eines fairen Verfahrens.

    Thomas

  34. HALLO LEUTE!
    Man wei8 nicht was unserer so genanntes Rechtssystehm noch alles so bereithält,der Herr Mollath wird noch einen sehr langen kampf vor sich haben .
    Gezwungender weise streite ich mich auch schon viele Jahre mit der Justitz
    und Behördenwillkür in eigener sache,dabei habe ich immer wieder festgestellt
    das $$$ sehr schwierig zu lesen u.zu begreifen sind.Hat man es dann endlich
    kapiert ist es wie ein Schlag ins Gesicht wenn das (SOGENANNTE) gesprochen
    wird.Dann heist es weiter kämpfen!!
    freiheit für GUSTL MOLLATH

  35. Es ist an der Zeit, dass Herr Mollath frei kommt!!

    Erbschaft der Ex-Frau wirft viele Fragen auf – Bundesjustizministerium beobachtet Fall Mollath weiter. Das Millionenerbe und ein erhängter Kunde. (Internetrecherche)
    Wenn Sie sich in Ihren vier Wänden fremd fühlen oder in ihrem neuen Zuhause nicht heimisch werden, sollten Sie daran denken.” Diese Sätze habe ich der Homepage einer Nürnberger Geistheilerin entnommen , (Petra Maske -(Mollath). Merkwürdige Schlagzeilen die sich hier auftun.

    Man glaubt es kaum, was man da nicht alles zu lesen bekommt, wenn man sich etwas tiefer mit dem Fall Gustl Mollath beschäftigt . Dies ist Hohn und Spott gegenüber jedem Menschenrecht. Und genau das mahnen wir anderen Ländern gegenüber auch noch an?! –
    Da bringt jemanden seinen Vater und Ehefrau um und kommt schneller wieder frei, wie Gustl Mollath auf Drei zählen kann. Ein anderer erwürgt in Sexgelüsten seine Stieftochter und wir nur „wegen Totschlags“ verurteilt.
    Das Vertrauen in die Rechtsstaatlichkeit hat mit diesem Vorgang weiter einen sehr schweren Schaden genommen.
    Darum fordere ich eine umgehende Freilassung von Herrn Mollath, den Rücktritt der Justizministerin Merk und eine restlose Offenlegung dieses Vorgangs, dass Herr Mollath einen fairen Prozess bekommt.

    Bayern scheint im finsteren Mittelalter stehen geblieben zu sein. Vor Jahren erzählte mir ein älterer Herr, der in Niederbayern wohnhaft war, dass sein Pfarrer einen Antrag auf Einweisung in die „Klapsmühle“ stellte, als er die Kirche wechselte und das mit Erfolg. Auch er saß monatelang ein.

    Es scheint so, dass Herr Mollath weiterhin solange einzusitzen hat, bis die Strafverfolgung für jene verjährt ist, die einiges zu verbergen haben. Es bleibt zu hoffen, dass dieses jahrzehntelange Politikgeklüngel in Bayern bei der nächsten Wahl eine andere Farbe bekommt, es wird höchste Zeit.

    Man kann diesem Mann nur Mut zusprechen, weiter durchzuhalten und hoffentlich nicht mehr lange in dieser
    Einrichtung.
    Nadja

  36. Hallo zusammen,

    es ist unfassbar wie sich vom Volk gewählte Politiker verhalten dürfen.

    Befreit diesen Mann von der wahnsinnigen Bayerischen Politischen Macht.

    DANKE

  37. Dass wir nicht in einer Demokratie leben kann jeder selbst erkennen oder nachlesen. Gemäß GG Art.20 sollten wir eine Gewaltenteilung haben, Betonung auf TEILUNG, also Legislative, Judikative und Exekutive. Dass dem nicht so ist ergibt sich aus der Tatsache, dass die Exekutive die Justiz verwaltet, die Unabhängigkeit also zur Farce wird. Ministerien entscheiden über den Werdegang der Richter: WER BEFOERDERT BEFIEHLT. Es ist nicht unbekannt, dass undemokratische Strukturen unser Land mitbestimmen, ausgehandelt oft bei großen Fressen oder Geheimtreffen. Zumal wenn es, wie im Fall Mollath, darum geht „honorige Bürger“ vor Schaden bzw. Strafen zu bewahren, also Aufdeckungen von staatsschädigendem Verhalten wie Steuerhinterziehung im großen Stil z.B., findet man Wege der Verhinderung. Diese o.g. Konstellation, Exekutive/Justiz, die eine große Macht auf die anscheinend unabhängigen Richter ausüben kann, ist einer Demokratie unwürdig und degradiert ein Land zur Bananenrepublik. Diese „Herrschaften“ kennen sich doch alle persönlich und ein junger Kollege, der vielleicht noch ein Gewissen mitbringt, wird sich den Weg nach oben nicht verbauen. Deutsche Richter wollen schon lange unabhängige Wege gehen, aber die Politik scheint da anderes im Sinn zu haben. Die „Europäische Charta über die Rechtsstellung der Richterinnen und Richter“ scheint nicht für Deutschland zu gelten und erst gar nicht für Bayern, denen man das Verfahren für Mollath wegen Befangenheit ohnehin entziehen und einem neutralen, deutschen übergeordneten Gericht zuführen sollte. Es geht hier um ein Menschenleben, das widersinnig und unmenschlich weggesperrt wird, um es moralisch zu zerbrechen. Ich bewundere Herr Mollath, der über die langen Jahre noch nicht zerbrochen ist und im Gerichtsaal ein gutes und glaubhaftes Bild abgab. Wenn ich mir vorstelle, welche tatsächlichen Verbrecher nach wenigen Jahren wieder frei kommen und andere erst gar nicht verurteilt werden, da mutiert das vorliegende Vergehen, wenn es sich so zugetragen haben sollte, zu einem Kleindelikt.

  38. Was für ein Tag für alle freien und aufrechten Bürger unseres Landes!

  39. Der Fall Mollath ist in diesem Staate Normalität, nicht Ausnahme…
    Ausnahme ist,das er wieder frei ist.
    Und die die jetzt am lautesten schreien und mit den Fingern Zeigen,Die Linke und die SPD,sind selbst an diesem tausendfachem Unrecht beteiligt
    In meinem Falle die Stadträtin für Gesundheit und Soziales in Treptow Köpenick,eine Linke,und der SPD Bezirksbürgermeister.
    Man beruft sich auf die Gesetze……..
    Und das Büro meines Bundestagsabgeordneten hatte viel Hohn und Spott für mich übrig,danke,Herr Gysi.
    Das System Psychiatrie in Zusammenarbeit mit Justiz und Sozial psychiatrischer Dienst wurde doch durch Herrn Postel schon vor Jahren entlarvt und vorgeführt,danke dafür.
    Nur leider kommt die Botschaft bei Otto Normalverbraucher nicht an.
    Dabei kann es jeden treffen,aus heiterem Himmel und man ist rechtlos
    Ich freue mich für Herrn Mollath und wünsche ihm alles Gute…
    Ramon Beyer
    Berlin

  40. Die Geldmaschine in D machts möglich. In D kann man sichs kaufen mit dem nötigen knowhow. Banken haben genug davon. Also vorsicht!
    Lasst Banken links liegen so gut wie möglich und werdet klug! Sie wollen nur dein Geld ohne wenn und aber. Wurde mal angesprochen vom Banker. Legen sie doch Geld an, ich verneinte und sagte, nehmen sie doch IHRES, die Bank hat genug davon! Hörte kein Wort mehr danach! Hatte also recht. Bin froh, habe deshalb nichts verloren.
    Und die Gesetze sind immer so ausgelegt, gegen den, der nicht mitheult.
    Dann bekommst du Ärger mit der Wahrheit! Siehe NSA , BND und alle anderen die Macht haben! Und natürlich Herrn Mollath, sagt die Wahrheit und dann….!!!!! Hoffentlich gibt es mehr Menschen die umdenken und den sogenannten Fortschritt skeptisch sehen und ablehnen. Früher gab es BIO ohne darüber zu reden und es extra kaufen zu müssen oder können. Bio sollte standard sein und gut! Überall ist der „Kaufmann“ und seine Gier nach dem schnöden Mammon…! Schade das so ausufert damit. Mal sehen was bei Herrn Mollat noch so alles an die Öffentlichkeit kommt. Letztlich ist da auch Geld die Ursache! Immer das Geld…! Wacht auf Leute. Bleibt aber gerecht und gesund!

  41. Kommentar nach der Befreiung des Opfers Herr Mollath:

    Ich bin zutiefst entsetzt und erschüttert über diesen die Menschenwürde mit Füßen tretenden Fall!!
    Und es liegt auf der Hand, dass es zahlreiche weitere ‚Herr Mollaths‘ gibt
    Darum kannund muss es nur diese Konsquenz geben: unfreiwilliges Festhalten in der Psychiatrie muss ebenso verboten werden wie die Todesstrafe! Din DL darf niemand zum Tode verurteilt werden, da es nicht ausgeschlossen werden kann, dass dieses Urteil Unschuldige trifft und aus genau diesem Grund darf es keine Einweisungen in eine Psychatrie ohne Einwilligung des Betroffenen mehr geben!!!!!!
    Auch andere aufoktroyierte mit ähnlich negativem Beigeschmack müssen aus Wahrung der Menschenwürde abgeschafft werden, auch wenn das viele Probleme mit sich bringt. Dazu zählen verpflichtende Gutachten von Menschen jedweder Art. Kein Dementkranker, kein Kind mit Legasthenie, …. sollen mehr begutachtet werden dürfen, da der Mensch in solchen unwürdigen Verfahren stets von Subjekt zum Objekt degradiert wird!!!!! das Begutachten von Menschen verstösst gegen die Mesnchenwürde!!
    Gesundheit ist viel viel viel weniger wert als Menschenwürde, Freiheit und Selbstbestimmtheit!!!!
    Nur die dummen in den Fall verwickelten Psychologen-Verbrecher müssten nun wegen gemeingefährlicher akuter Blödheit begutachtet und in der geschlossenen weggesperrt werden!!!!
    Lasst uns das Schicksal des Gustl Mollath nie vergessen! Es musss mit verschiedenen Aktionen im Bewusstsein der Mesnchen bleiben!

    Aufruf zu Aktionen:
    – Lasst uns eine Demo in Bayreuth organisieren und auch künftig an jedem Jahrestag der Freilassung Herr Mollaths eine durchführen! In Andenken an alle gegen ihren freien Willen in der Psychiatrie Gefangenen!
    – Komponisten schreibt Mollath-Kompositionen!
    – Literaten dichtet zu diesem Verbrechen!
    – Lasst uns eine Menschenrechte-Organisation Gründen, an die sich alle gegen ihren freien Willen in der Psych. Sitzenden wenden können!!
    Lasst uns was tun! Menschenwürde, Freiheit und Selbstbestimmtheit sind der Menschheit höchste Güter!!!

  42. Gustl Mollath braucht nun auch eine Unterkunft und finanziellen Background. Seine Exfrau zieht schon wieder vom Leder gegen ihn. Wir können das nicht hinnnehmen. Gutachten vom Schreibtisch. Lügen ohne Konsequenzen nur weil vor der Wahl gewisse Politiker nicht die Hosen runterlassen müssen, geht nicht.
    Mollath muß weitergehen.
    Unser Rechtsstaat muß einer bleiben. Wir lassen uns nicht aushöhlen.
    Das Volk sind wir. Wir sind das Volk!

  43. Herr Mollath ist absolut kein Einzelfall!! Wir leben ALLE IN EINER JURISTISCHEN DIKTATUR, genannt Demokratie. Erst wenn jede vom Volk angestellte Person und vorallem diejenigen, welche die Berechtigung haben Urteile auszusprechen, für Ihre Entscheide PERSÖNLICH mit ihrem Einkommen und Vermögen HAFTEN würden, wie übrigens jeder Kleinunternehmer, dann sind Fälle wie Mollath etc. kaum mehr möglich!! Nach dem Moto; „Tue niemand etwas an, was Du Dir selber nicht antun würdest“, ODER IST DAS NUR EIN WUNSCHTRAUM?

  44. Von A. Röck (Cand.-Ing) 10.8.2013
    „Heute Mollath, morgen wir“
    So stand es auf dem Transparent der Anwälte vor Tagen vor dem Justizpalast in Regensburg; diese wissen offenbar mehr um die Gefahr eines jeden von uns- aus ihrer Erfahrung mit der Justiz! Der lange Kampf des Psychiatrie Professors Franco Basaglia überzeugte 1978 das italienische Parlament, die Psychiatrieanstalten aufzulösen, kein Wirrer durfte mehr eingesperrt werden, wenn er nicht gemeingefährlich war; war das Mollath? Von der Frau verlassen, haben schon zigtausende Männer etwas wirre Briefe geschrieben, und Frauen, wie Mollath; Schreiben ist also für jeden von uns gefährlich, war es z.B. für Thomas Bernhard in Österreich, („Schreiben als Mordersatz“, 1979), der nur dank engagierter Anwälte nach Tagen frei kam. Beim „Blut-Aktion-Künstler Nitsch dauerte es Monate und er floh nach Deutschland, hatte aber hier lediglich Glück, wie die Causa Mollath zeigt. Bernhard` s Bücher waren in Bayern verboten, durften aber die letzten 20 Jahre an den Gymnasien gelesen werden- waren seine Texte doch nicht so wirr, nur inzwischen der Zeitgeist nicht so irr ? Am Residenztheater München sah ich 2008 sein „Der Theatermacher“. Dort gespielt, weil so irre? Nachbarn in München- Vaterstetten waren nicht besser, als der Richter des Mollath: sie beantragten die Einweisung, weil der Nachbarn „laut, unmotiviert lachend, joggte“, (Presse 3.12.2012). Die Yoga-Lachgruppen sollten auf sich aufpassen- stets ein Motiv parat haben ! 10.8.2013, Alfred Röck München

  45. … denk ich an (Maske -Mollalth) in der Nacht, dann ward ich um den Schlaf – sorry Verstand gebracht!
    Nicht zu fassen, was aus „Hilfsbereitschaft “ sprich Nebentätigkeit einer Bankerin nicht so alles in Bewegung kam.

    Ein ehemals unbescholtener Bürger wie Gustl musste aufgrund seiner Ehrlichkeit einsitzen. Ein Dutzend Polizisten stellten sein Haus auf den Kopf, nachdem die beste Ehefrau von allen auf Waffen hinwies. Erfolg der Großaktion: ein altes, verrostetes Luftgewehr der Eltern . Schießpulver soll im Keller und Garage verstreut worden sein, Gefährdung anderer durch angeblich zerstochene Reifen . Gustl’s Elternhaus musste zwangsversteigert werden, das von der Ex günstig aufgekauft wurde. Ironie: So blieb es wenigstens vorab in der Familie – man kann ja nie wissen, abgesehen davon, dass mancher Zeitgenosse darin nachts mit Alpträumen aufgewacht wäre, so hätte ihn das schlechte Gewissen geplagt.
    Quelle: „Die Affäre Mollath – Uwe Ritzer / Olaf Przybilla.“

    …ein brüllender Richter, der erbost die Kontrolle über sich verlor, eine Justizministerin die ihr Gesicht verliert, ein Ministerpräsident dem langsam der Geduldsfaden riss, dem das Wählerstimmen kosten kann, Dr. Leipziger der sich nun mit einer Plagi rumzuschlagen hat. Gericht und Gutachter, die aufgrund ihrer Entscheidungen und Aussagen ihren Verhau weg haben. Den Steuerzahlern, denen das Drama eine enorme Stange Geld kostet, ganz abgesehen von den katastrophalen Folgen für Mollath’s Leben. Weiter eine Autorin die nicht korrekt recherchierte, sich nun eine Beschwerde beim Presserat eingehandelt hatte, (Neues aus der Anstalt 9.8.13), ein ärztliches Attest, das erst neun Monate später ausgestellt wurde und nun Grund für eine Wiederaufnahme gibt. usw. usw.

    Positiv an all dem lt. Münchner Merkur ist: Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) und der bayerische Vizeministerpräsident Martin Zeil (FDP) sollen Eckpunkte für eine Gesetzesänderung um den § 63 des Strafgesetzbuches erarbeitet haben, in dem die Unterbringung in der Psychiatrie geregelt ist.

    Unbegreiflich, an was für Männer „die arme“ Petra Maske (Mollath) geraten sein muss. Ihr Gustl, ein bekennender Friedensaktivist, der wie jüngst in Bild.de von der Ex-Frau geschildert , mit einer Plastiktüte auf dem Kopf oder einem Strick um den Hals im Haus herumgeirrt sein soll, der sich dann und wann ihr gegenüber zur Wehr setzte?! – …
    Kaum ist er draußen der gefährliche (oder noch gefährlich werdende) Gustl, fängt der Rosenkrieg bereits wieder an. Ui, Ui ist das ein Ding, wenn man wie ihm nachgesagt einfach zu viel weiß?! –
    Werner S. ein Siemens Ingenieur, der die damalige Petra Mollath als Alleinerbin für ein großes Vermögen einsetzte, (Ehefrau bekam nur Pflichtteil), wurde erhängt im Keller seines Hauses aufgefunden. (Nürnberger Nachrichten / Telepolis 12.07.13).
    Spaß beiseite: Man erhängt sich am besten dann, wenn alle Stricke reißen!
    Das alles liest sich wie ein spannender Krimi – wären da nicht die Freunde (Unterstützer von Gustl Mollath, die whistleblower, gute Strafrechtler und viele andere, die dem Ganzen eine andere Prägung geben.
    Dennoch, bei all dem verschlägt es einem Normalbürger glatt die Sprache. Das einzige was man noch stammeln kann ist: Wahnsinn!!

  46. Snowden/ Mollath

    Was haben Ami Edward Snowden und German Gustl Mollath gemeinsam? Sie decken Wahrheiten auf, die bisher wie Staatsgeheimnisse gehütet wurden. Snowden enthüllt Machenschaften der NSA, Mollath die der Hypo Vereinsbank. Der Eine muss damit rechnen, wie der Wikileaks-Zulieferer Bradley Manning, für den Rest seines Lebens und darüber hinaus (!im Fegefeuer?) weggesperrt zu werden, wenn er von der amerikanischen Stasi erwischt wird. Der Andre wurde gleich geschnappt und in die geschlossene Psychiatrie gesteckt. Ganz zu schweigen von Julian Assange, der schon hinter schwedischen Gardinen saß.
    Was lehren uns die Geschichten dieser Menschen? Besser Vor-und Nachteile abwägen und letztendlich weiterhin die Goschn halten, wie es die Meisten praktizieren, die -nicht nur- in diversen obskuren Schaltstellen sitzen und so tun, als wären sie auf beiden Augen blind? Oder mutig like David den Goliaths die Skandalsteindreckschleudern ins Gesicht knallen? Macht und Gewalt gegen Zivilcourage und Anstand. Zu wünschen wäre ein Tsunami, der den ganzen stinkenden Schnüffel-und Betrugsmüllhaufen ein für allemal wegschwemmt.

  47. HH 16.08. 2013
    Heute sind es hauptsächlich die Staatsbeamte, die sich freiwillig der Staatsherrschaft unterworfen haben. Dazu gehört der Justiz Aparat.
    Paradox ist, dass die Beamten, die das Grundgesetzt verteidigen sollen, auf verschiedene Freiheiten per Eid verzichtet hatten, zum Beispiel: bei der Pressefreiheit. Wir haben eine „Beamtendemokratie:“ Wer den Richter richtet, richtet sich selbst!“ Die Ikonen der Demokratie entpuppen sich oft als Scheinheilige.
    gerhard jeske

Kommentare sind geschlossen.