Wochenrückblick Whistleblowing – unsere Medienauswahl (KW-40/2015)

Kampagne „Intelexit“ soll Geheimdienstmitarbeitern beim Ausstieg helfen

Das Berliner Peng! Collective tritt mit einer neuen Aktion ins Rampenlicht: „Intelexit“ verspricht Geheimdienstmitarbeitern Hilfe beim Ausstieg aus ihrem Milieu. Die Kampagne ist eher halbernst gemeint und soll wohl vor allem Aufmerksamkeit generieren, bietet Aussteigewilligen aber auch tatsächlich Hilfe – etwa durch die Vermittlung von Anwälten – an.
Zeit Online, „Aussteigerprogramm für Spione“, Patrick Beuth
Interview mit den MacherInnen von Intelexit:
Netzpolitik.org, „Kampagne Intelexit: ‚Fluchtweg zur Demokratie‘ für Geheimdienstmitarbeiter in moralischen Konflikten“, Matthias Monroy

Verfassungsschutz-Chef Maaßen verriet selbst Geheimnisse

Aus vertraulichen Akten des Verfassungsschutzes geht hervor, dass Maaßen, der gegen Netzpolitik.org Anzeige erstellen ließ, woraufhin gegen diese wegen Landesverrats ermittelt wurde, selbst geheime Informationen an die Presse weitergab. Der „Bild am Sonntag“ verriet er Details zur Spionagesoftware XKeyscore, was erneut zeigt, wie willkürlich Informationen und Dokumente oft als „geheim“ eingestuft werden.
Zeit Online, „Whistleblower vom Amt“, Kai Biermann

Edward Snowden nun auch auf Twitter zu finden

Edward Snowden ist nun auch auf Twitter zu finden. Mitterweile hat der wohl bekannteste Whistleblower über 1.3 Millionen Follower und kommentiert tagespolitische Ereignisse. Er selbst folgt bisher nur der NSA. Seinen Humor hat der Whistleblower indes nicht verloren: „And now we’ve got water on Mars! Do you think they check passports at the border? Asking for a friend.“
Süddeutsche Zeitung, Edward Snowden ist auf Twitter
Der Standard, Anfängerfehler Edward Snowden erhielt 47 GB an Twitter-E-Mails

Während der Olympischen Spiele in Griechenland überwachte die NSA und blieb

Die NSA hat Griechenland während der Olympischen Spiele 2004 zunächst unterstützt und danach offenbar Politiker ausspioniert. Dies geht aus neuen Dokumenten von Edward Snowden hervor. Der Spiegel-Artikel zu dem Thema beleuchtet außerdem die berechtigte Frage, wie Hamburg, dass sich auch auf die Olympischen Spiele 2024 bewirbt, mit dieser Enthüllung umgeht.
Zeit Online, Mit Olympia kam die NSA, Eike Kühl
Spiegel Online, Neue Snowden Dokumente zeigen Spionage bei Olympia, Christian Stöcker

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!