Eröffnung der Fotoausstellung im Bezirksamt Hamburg Eimsbüttel

Whistleblower in Deutschland“ – „Sie wollen Whistleblower werden? Hoffentlich sind Sie kerngesund!“

Initiiert durch das Whistleblower Netzwerk und in gelungener Kooperation mit Transparency International, genauer der Regionalgruppe Schleswig Holstein und Hamburg fand 29. September, unter reger Beteiligung und lebhafter Diskussion mit dem Publikum, die Eröffnung der Fotoausstellung im Foyer des Bezirksamtes statt.

Der stellvertretende Vorsitzende des Bezirksparlamentes, Niels Böttcher von der CDU fand ermutigende Worte zum Thema Whistleblowing und dem Thema Zivilcourage.

 

Prof. Dr. Johannes Ludwig, widmete sich in seiner Ansprache ansatzweise den internationalen und auch in den Medien viel beachteten Whistleblower Fällen, aber auch und vor allem den Fällen vor Ort, also jenen mutigen und oft weitgehend unbekannten Whistleblowern in Deutschland, die unter großem persönlichen Mut auf Missstände hinweisen und dafür viele Nachteile in Kauf nehmen.

 


Inge Hannemann, sprach anschließend über ihre persönlichen Erfahrungen, den großen persönlichen Druck dem sie permanent ausgesetzt sei, die Auswirkungen auf Ihre Gesundheit sowohl physisch  als auch psychisch.

 

Nach dem Ende des offiziellen Teiles fanden noch viele Gespräche zwischen den Gästen und den Rednern statt.

Ein gelungener Auftakt.

Die Ausstellung ist noch bis zum 14.Oktober von Mo-Fr zwischen 8:00 und 17:00 Uhr kostenlos für die Öffentlichkeit zugänglich. Sie findet sich auch online auf der Website des Whistleblower-Netzwerks unter www.whistleblower-net.de/ausstellung.

 

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!