Veranstaltungstipp: Staatsfeind, Feigling, Held! – Von Whistleblowern, Kronzeugen und Informanten (Kassel)

Mittwoch, 4. Juni 2014, 18.00 Uhr, Gießhaus der Universität Kassel

Staatsfeind, Feigling, Held! – Von Whistleblowern, Kronzeugen und Informanten

Alexander Sander, Geschäftsführer Digitale Gesellschaft e.V.

anschließende Paneldiskussion mit

Guido Strack, Vorsitzender des Whistleblowing Netzwerk e.V.
Dr. Jens Peglau, Richter am OLG Hamm
Kai Biermann, Die ZEIT (Moderation)

Die Geheimdienstaktivitäten der NSA, Videoüberwachung am Arbeitsplatz, Korruption und politische Affären – nicht selten werden diese oder ähnliche Missstände durch sog. „Whistleblowing“ an die Öffentlichkeit gebracht. Die Reaktionen auf derartige Enthüllungen fallen jedoch unterschiedlich aus: Einerseits als Nestbeschmutzer oder gar Staatsfeinde beschimpft, andererseits als Helden und Kämpfer für Transparenz gefeiert, stellt sich die Frage, wie unsere Gesellschaft mit dem Phänomen Whistleblowing umgeht. Welche Gefahren birgt dieser Weg für Informanten? Mit welchen Konsequenzen haben Arbeitnehmer zu rechnen, wenn Sie öffentlich auf Rechtsverletzungen des Arbeitgebers aufmerksam machen? Welche rechtlichen Rahmenbedingen existieren im Spannungsfeld von Pressefreiheit sowie öffentlichem Informationsinteresse einerseits und Vorwürfen von Geheimnisverrat andererseits? Interessant ist hierbei auch der Blick in das Straf- und Kartellrecht, wo durch sog. „Kronzeugenregelungen“ gezielte Anreize gesetzt werden, Insiderinformationen zur Aufdeckung und Verfolgung von Rechtsverletzungen nutzbar zu machen.

Als Referenten begrüßen wir Alexander Sander, den Geschäftsführer des Digitale Gesellschaft e.V. Zuvor war er drei Jahre in Brüssel Mitarbeiter eines Mitglieds des Europäischen Parlaments. Er ist Gründer von NoPNR!, einer Kampagne gegen die Vorratsdatenspeicherung von Reisedaten, und Observer bei European Digital Rights (EDRi).

In der anschließenden Paneldiskussion wird das Thema insbesondere durch Perspektiven aus der Praxis vertieft. Hierfür begrüßen wir Guido Strack, einst als Beamter der EU-Kommission selbst Whistleblower und nunmehr Vorsitzender des Whistleblower Netzwerk e.V., und Dr. Jens Peglau, Richter am OLG Hamm mit umfangreicher wissenschaftlicher Erfahrung im Bereich der strafrechtlichen Kronzeugenregelung. Moderator Kai Biermann, Redakteur bei ZEIT ONLINE, kann als Mitglied des Teams Investigativ/Daten aus seiner als Journalist im Umgang mit Informanten gewonnenen Erfahrung berichten.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zur Veranstaltung unter www.kassel-medienrecht.de erforderlich, dort finden Sie auch alle weiteren Details. Veranstalter sind: das Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel, die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) und die Juristische Gesellschaft zu Kassel. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!