Konservative fordern gesetzlichen Whistleblowerschutz

Leider nur in den USA. Denn dort haben sich unter dem Slogan „Whistleblowerschutz schützt die Steuerzahler“ gerade 15 Gruppen aus dem konservativen Lager, darunter die National Taxpayer Union, für die Verabschiedung eines weiteren Whistleblowerschutzgesetzes durch den US-Kongress ausgesprochen. Und auch im Kongress selbst zählt der Republikanische Senator Grassley seit langem zu denjenigen, die sich immer wieder für einzelne Whistleblower und für effektiven gesetzlichen Whistleblowerschutz einsetzen.
In Deutschland ist dies leider ganz anders, jedenfalls ist uns vom Bund der Steuerzahler bisher keine entsprechende Forderung bekannt geworden. Wenn es nicht gerade um die Bezahlung für Steuer-CDs geht (und hier soll ja bald das Steuerhinterziehungslegitimierungsabkommen mit der Schweiz gelten) sehen die meisten Konservativen Whistleblowing noch als Teufelszeug und verwenden lieber Vokablen wie Denunzianten und Blockwarte. Obwohl, bei der Terrorismusbekämpfung setzt man auch in jenen Kreisen gerne auf interne Informanten. Aber dies ist ja auch gaaanz etwas anderes, als die gesunde Risikobereitschaft gewisser Herren in Nadelstreifen.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!