Studienteilnehmer gesucht: Entscheidungsfindung im Whistleblowing-Prozess

Im Rahmen seiner satzungsmäßigen Aufgaben unterstützt Whistleblower-Netzwerk e.V. die Durchführung wissenschaftlicher Forschungsvorhaben zum Thema Whistleblowing. Daher freuen wir uns sehr, folgenden Aufruf veröffentlichen zu können, und bitten um Unterstützung:

Eine studentische Forschungsgruppe der Friedrich-Schiller-Universität Jena führt derzeit eine Studie über die Entscheidungsfindung im Whistleblowing-Prozess durch. Ziel der Studie ist die Untersuchung, welchen Faktoren bei der individuellen Entscheidung zum Whistleblowing eine wichtige Rolle zukommt bzw. welche Faktoren gegen Whistleblowing sprechen.

Die Studenten möchten hierzu Interviews mit Whistleblowern durchführen. Daher suchen sie derzeit nach Teilnehmern, die Informationen über unmoralisches, illegales oder illegitimes Handeln innerhalb von Organisationen an Dritte weitergegeben haben, die dieses Handeln in irgendeiner Weise beeinflussen, stoppen, bzw. bestrafen sollten.

Die Interviews können an einem für die Teilnehmer genehmen Ort durchgeführt werden. Die Daten aus den Interviews werden anonymisiert und die Angaben der Teilnehmer können nicht zurück verfolgt werden. Alle Interessenten werden gebeten möglichst bis zum 21. November eine E-Mail an: whistleblowing[ätt]holba.ch zu schreiben! Weitere Informationen zur Studie können dem Anschreiben entnommen werden.

* Anschreiben der Studenten des Instituts für Kommunikationswissenschaft

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!