Ein Whistleblower in der österreichischen Justiz

ORF.at berichtet über den 53jährigen Fachoberinspektor Werner Burger, der 26 Jahre in der Grundbuchabteilung des Bezirksgerichts Bludenz (Vorarlberg) gearbeitet hat. Ihm wurde in einem Gutachten jetzt attestiert just für diese Tätigkeit, nicht aber für den allgemeinen Arbeitsmarkt, arbeitsunfähig zu sein. Zuvor war Burger bereits zu Unrecht suspendiert und mehrmals gegen seinen Willen versetzt worden.

Hintergrund ist, dass Burger im Vorjahr Unregelmäßigkeiten, u.a. eine Urkundenfälschung, aufgedeckt hatte und jetzt als Störung des Betriebsfriedens eingestuft wird. Sein Anwalt will jetzt Schadensersatzklage wegen Mobbings auf die Differenz zwischen normalen Dienstbezügen und Pensionsansprüchen erheben. Die österreichische Justiz weißt die Mobbingvorwürfe und jegliche Einflussnahme auf das Gutachten natürlich zurück.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!