Whistleblower klagt gegen BAYER

Er sei gefeuert worden, weil er sich geweigert habe Daten zu fälschen. Dies ist, laut des Berichts einer US-Webseite, der Hauptvorwurf mit dem, Ralph Fabiano, ein ehemaliger BAYER Mitarbeiter,  jetzt in den USA klagt. Fabiano stützt sich auf den Sarbanes Oxley Act, demzufolge Repressalien gegen Whistleblower verboten sind, wenn diese im Zusammenhang mit Bilanz- und Rechnungsprüfungsvorgängen erfolgen. BAYER hat unter Verweis auf das anhängige Verfahren eine Stellungnahme abgelehnt.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!