Berlin will Hinweisgeberportal einrichten

Gestern entschied der Rechtsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses, dass das Land zukünftig ein elektronisches Portal zur Entgegennahme von Hinweisen auf Korruption einrichten soll. Dabei will Berlin, wie Niedersachsen bereits seit mehreren Jahren, ebenfalls auf den Einsatz des BKMS-Systems setzen, welches anonyme Meldungen ermöglichen und über die Einrichtung eines elektronischen Briefkastens dennoch auch Rückfragen beim Hinweisgeber ermöglichen soll. Daneben wird in der Justizverwaltung auch die Position eines Ombudsmanns geschaffen, der Hinweise persönlich und vertraulich entgegennehmen und auf Stichhaltigkeit überprüfen soll. Über weitere Details, darunter das Berliner 3-Säulen-Modell zur Korruptionsbekämpfung, berichtet z.B. die Berliner Morgenpost.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!