Whistleblower zwingt Daimler zur Zahlung vom 185 Mio-US-$ – Deutsche Medien schweigen

Bei jetzt.de fällt sogar der Begriff Whistleblower, während nur wenige andere Medien wie z.B. Tagesschau und SZ immerhin noch den Namen des Whistleblowers „David Bazzetta“ erwähnen. In den meisten Medien (einfach mal in Google-News die Trefferzahlen vergleichen zwischen Daimler+185 und bei Zusatz des Keywords Bazzetta oder Whistleblower) bleiben aber sowohl die Person als auch die Whistleblowing-Problematik unerwähnt und natürlich auch deren gänzlich andere Behandlung in den USA und Deutschland.

Es ist anscheinend nicht gewollt, dass deutsche Medien über den Schutz von Whistleblowern und rechtliche Instrumente in den USA berichten, die in den USA existieren und es den dortigen Behörden wenigstens ab und zu einmal ermöglichen, Wirtschaftsunternehmen für kriminelle Machenschaften in einer Weise zur Verantwortung zu ziehen, die diesen mehr als nur ein müdes Lächeln abnötigt. Aber dort taucht der Begriff „Whistleblower“ ja auch schon in der Schlagzeile auf.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!