Flick-Whistleblower Klaus Förster gestorben

Im Alter von 75 Jahren ist am 26. Januar Klaus Förster nach langer Krankheit gestorben. Als Chef der Steuerfahndung in St. Augustin hat 1975 Witterung aufgenommen. Die Oberfinanzdirektion pfiff ihn dann aber 1976 zurück um die edlen Herren um Friedrich Karl Flick zu schützen. Förster aber bewies Zivilcourage und machte weiter. Resultat: Die Größte Spendenaffäre der Republik. Förster aber wurde gegen seinen Willen versetzt und musste sein Recht vor Gericht ersteiten (mit O.Schily als Anwalt). Danach schied Förster aus dem Staatsdienst aus und war als Rechtsanwalt in Bonn tätig.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!