Whistleblowerschutz in Österreich gefordert

Im Zuge der Haidinger-Affäre fordert Hubert Sickinger, Vizepräsident von TI-Austria im Interview mit Standard.at eine Weisungsfreie Sonderstaatsanwaltschaft für Korruption und gesetzlichen Whistleblowerschutz.

„Haidingers Position ist die eines Whistleblowers, also die einer Person, der Missstände an seinem Arbeitsplatz an die Öffentlichkeit bringt. Es gibt klare völkerrechtliche Vorgaben (etwa des Europarats, der UNO), solche Whistleblower rechtlich besser zu schützen. Natürlich kann Haidinger als Beamter nicht entlassen werden. Jemand in einem Privatunternehmen hätte diesen Schutz nicht.“

Für Deutschland gilt im übrigen ähnliches und auch hier sind die Staatsanwaltschaften weisungsgebunden.

Folgen Sie uns!

Unser Newsletter

Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Unterstützen Sie uns!