Schirmherr: Prof. Dr. Joseph Weizenbaum

Grußwort des Schirmherren Prof. Dr. Joseph Weizenbaum:

Ask not for whom the whistle blows,
it blows for thee! 

With apologies to John Donne

 Image (Foto: Antje Bultmann, Text: Wikipedia) Wir trauern um unseren Schirmherrn der am 5. März 2008 verstorben ist. Joseph Weizenbaum (* 8. Januar 1923 in Berlin, † 5. März 2008 ebenda)war ein deutschUS-amerikanischer Informatiker sowie Computer– undMedienkritiker jüdischer Abstammung. Weizenbaum bezeichnete sich selbst alsDissident und Ketzer der Computerwissenschaft (Weizenbaum 1987: 15).

Leben

Weizenbaums Vater war der Kürschnermeister Jechiel Weizenbaum. 1936emigrierte die Familie in die USA. Dort studierte Weizenbaum zunächstMathematik. Das Studium an der Wayne University in Detroit (Michigan, USA) – unterbrochen während des Krieges durch Dienst in der meteorologischen Abteilung der Luftwaffe – beendete er mit den Abschlüssen BS (1948) und MS(1950), danach wurde er Mitarbeiter bei einem Computer-Projekt.

Von 1955 bis 1963 arbeitete Joseph Weizenbaum als Systems Engineer imComputer Development Laboratory der General Electric Corporation und war dort u.a. an der Konzeption des ersten Computer-Banksystems beteiligt.

1963 begann er seine Tätigkeit am Massachusetts Institute of Technology(MIT), zunächst als Associate Professor, ab 1970 als Professor für Computer Science.

1966 veröffentliche Weizenbaum das Computer-Programm ELIZA, mit dem er die Verarbeitung natürlicher Sprache durch einen Computer demonstrieren wollte;Eliza wurde als Meilenstein der „künstlichen Intelligenz“ gefeiert, seine VarianteDoctor simulierte das Gespräch mit einem Psychologen. Weizenbaum war entsetzt über die Wirkung seines relativ einfachen Programms, das nie zum Ersetzen eines Therapeuten konzipiert gewesen war, und wurde durch dieses Schlüsselerlebnis zum Computer- und Medienkritiker. Noch heute gilt Eliza als Prototyp für moderne Chatbots. Den ganzen Beitrag lesen