Wochenrückblick Whistleblowing – unsere Medienauswahl (KW-38/2015)

Dating-Plattform Lovoo wird der Abzocke verdächtigt

Über Fake-Profile soll Lovoo Nutzer zu kostenpflichtigen Aktionen verführt haben, die bei diesen für einige Frustration sorgten, dem Unternehmen wohl aber hohe Umsatzgewinne einbrachten. Dies geht aus Dateien eines anonymen Whistleblowers hervor, die c’t zugespielt wurden.
c’t Magazin, „Herzensbrecher“, Holger Bleich, Ronald Eikenberg, Heiko Frenzel, Torsten Kleinz

Whistleblower-Preis 2015

Mit dem von der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler vergebenen Whistleblower-Preis werden dieses Jahr der Ex-Drohnenpilot Brandon Bryant und der Molekularbiologe Gilles-Eric Séralini ausgezeichnet. Bryant wies unter anderem auf die wichtige Rolle von Ramstein im US-Drohnenkrieg hin und Séralini beschäftigt sich in seinen Studien mit den Gefahren von Gentechnik.
VDW, „Whistleblower Preisverleihung 2015“

Kritik an der Auszeichnung Séralinis kommt von der Süddeutschen Zeitung, die die wissenschaftliche Neutralität des Biologen anzweifelt und ihn eher als Aktivisten, denn als Whistleblower sieht.
Süddeutsche Zeitung, „Aktivist statt Whistleblower“, Sebastian Herrmann

Patientenschutz durch Hinweisgebersystem Den ganzen Beitrag lesen

Wochenrückblick Whistleblowing – unsere Medienauswahl (KW-12/2015)

Grüne und Linke fordern besseren Whistleblowerschutz

Bei einer Anhörung im Ausschuss für Arbeit und Soziales wurde kontrovers über die bisherige Gesetzgebung zum Thema Whistleblowing diskutiert. Auch Guido Strack und Annegret Falter waren als Vertreter des Whistleblower-Netzwerks vor Ort und forderten mehr Schutz für Hinweisgeber.
DLF, „Opposition fordert mehr Schutz für Whistleblower“ , Katharina Hamberger
Deutscher Bundestag, „Hinweisgeber-Schutz kontrovers bewertet“, Aufzeichnung der Anhörung

Ein Jahr NSA-Untersuchungsausschuss

Vor einem Jahr begann die Aufklärungsarbeit des NSA-Untersuchungsausschusses und trotz der restriktiven Haltung der Bundesregierung konnte die enge Kooperation des BND mit britischen und amerikanischen Diensten näher beleuchtet werden. Eine umfassende Aufklärung über den Umfang der ausländischen Spionage in Deutschland ist allerdings bisher nicht erfolgt und auch der wichtigste Zeuge Edward Snowden konnte nicht vernommen werden.
Spiegel Online, „NSA-Untersuchungsausschuss: Zum Abschuss freigegeben“, Konstantin von Notz
Golem, „Das ‚Seuchenschiff‘ ist besser als sein Ruf“, Friedhelm Greis Den ganzen Beitrag lesen