Zusammenarbeit zwischen Lateinamerika und Europa beim Whistleblowerschutz

Vergangene Woche berieten internationale NGOs in Valencia über eine vertiefte Zusammenarbeit zwischen Lateinamerika und Europa für einen länderübergreifenden, besseren Whistleblowingschutz. Auch dabei in der Universität Valencia war Annegret Falter für Whistleblower-Netzwerk e.V..
In folgender Deklaration erklären die Teilnehmer*innen, dass künftig Erfahrungen ausgetauscht werden und sie sich gegenseitig unterstützen und fördern möchten, um das Bewusstsein der Zivilgesellschaft für die Thematik zu stärken und einen besseren Schutz für Whistleblower zu erreichen.

 

Durchbruch in Brüssel

Eine europaweite Harmonisierung des Whistleblower-Schutzes ist in Sicht: Der Trilog zwischen Kommission, Parlament und Rat zur Richtlinie “zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden”, konnte rechtzeitig vor den anstehenden EU-Wahlen erfolgreich abgeschlossen werden. Künftig genießen die mutigen Verteidiger des Gemeinwohls den Schutz, den sie verdienen.

Der bis zuletzt strittige Punkt war die von der EU-Kommission vorgeschlagene Hierarchie der Meldewege, die bedeutet hätte, dass Hinweisgeber*innen in ihrem betrieblichen und behördlichen Umfeld zunächst 3 Monate lang auf eine interne Reaktion auf ihre Meldung von Missständen hätten warten müssen, bevor sie sich z.B. an die Staatsanwaltschaft oder andere externe Behörden hätten wenden dürfen. Damit wäre die Urteilskraft und Entscheidungsfreiheit von Whistleblowern zugunsten einer starren, unflexiblen Lösung hintangestellt worden.

Bis zuletzt haben zivilgesellschaftliche Akteure versucht, auf die Bedeutung eines effektiven Whistleblower-Schutzes in Europa hinzuweisen. Die Online-Kampagnen “Voices of Justice” und WeMove.eu sowie das virale Video unter dem Hashtag #thetruthneedsfriends sammelten in kürzester Zeit hunderttausende Unterschriften von Unterstützer*innen. Unser internationales Partnernetzwerk WIN war unermüdlich darum bemüht, den verhandelnden Institutionen in Brüssel sowie 28 Justizminister*innen der EU Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten. Die Initiative “Making Whistleblowing work for Europe” (ein Aktionsbündnis von 75 NGOs, dem u.a. wir angeschlossen sind) erinnerte mit einem offenen Brief die Verhandlungspartner an das eigentliche Ziel der Richtlinie: eine Verbesserung der Rechtssicherheit für Whistleblower, keine Verschlimmbesserung. Den ganzen Beitrag lesen

Offener Brief an EU-Justizminister

Am gestrigen Tag veröffentlichte WIN (Whistleblowing International Network) einen offenen Brief an alle 28 Justizminster*innen und drängte darin nochmals auf die Übernahme der Position des Europaparlaments, wonach Hinweisgeber*innen voller Schutz gewährt werden müsse – unabhängig davon, über welchen Kanal sie Missstände bekannt machen.

Weg mit dem Zwang zu internem Whistleblowing!

75 NGOs fordern Beurteilungsfreiheit für Arbeitnehmer*innen. Deren zentrale Forderungen sind:

Der europäische Gesetzgeber muss verstehen, dass…

  • nur durch die Wahlfreiheit der Hinweiskanäle für Hinweisgeber*innen die Strafverfolgungs- und Aufsichtsbehörden ihre Arbeit ordnungsgemäß erledigen können
  • dies allein garantiert, dass dem Anspruch der Öffentlichkeit auf Aufklärung von z.B. Korruptionstatbeständen genüge getan wird
  • allein dadurch Arbeitgeber*innen ihre Verantwortung ernst nehmen, die interne Berichterstattung sicher und vertraulich auszugestalten
  • Beweise dafür vorliegen, dass die internen Kanäle nichtsdestotrotz als erste Anlaufstelle genutzt werden
  • dadurch die grundsätzlich garantierte Meinungs- und Informationsfreiheit gestützt wird.

Noch immer kann eine entsprechende Petition mitgezeichnet werden.

Unterschriften:

Access Info Europe
Akademikerne, The Danish confederation of professional associations
Anti Corruption International
APADOR-CH, The Association for the Defence of Human Rights in Romania – the Helsinki Committee
APJA, Association of Professional Journalists of Albania
ARTICLE 19
ASEBLAC, Asociación Española de Sujetos Obligados en Prevención del Blanqueo de Capitales
Associated Whistleblowing Press (AWP)
Association for Accountancy & Business Affairs, UK
Association of Hungarian Journalists (MUOSZ)
Blueprint for Free Speech
Center for Independent Journalism
Centre for Free Expression, Ryerson University, Toronto, Canada
CFDT Cadres, Confédération française démocratique du travail Cadres
Corporate Europe Observatory
CREW – Centre for Research on Employment and Work, University of Greenwich
Deutscher Journalisten-Verband
EPSU, The European Federation of Public Service Unions
Estonian Association of Journalists
Eurocadres, Council of European Professional and Managerial Staff
Eurodad, European Network on Debt and Development
Eurogroup for Animals
European Federation of Journalists
FABI, Federazione Autonoma Bancari Italiani
FAPE Spain, La Federación de Asociaciones de Periodistas de España
FH, Danish Trade Union Confederation
FIBGAR, Fundación Internacional Baltasar Garzón
FNV, Dutch trade union federation
Free Press Unlimited
Government Accountability Project
Hungarian Press Union
Independent Organized Crime Research Network for Law Enforcement Officers & Academics
Independent Trade Union of Journalists and Media Workers
Journalists‘ Union of Macedonia and Thrace Daily Newspapers – GREECE
National Whistleblower Center
News Media Europe
Oživení o. s.
Panhellenic Federation Unions Journalist
PCS, Public and Commercial Services Union
Protect
Public Services International (PSI)
Reporters Without Borders
Riparte il futuro
shoeman.eu/
Stefan Batory Foundation
Swedish Union of Journalists
Tax Justice Network
Tax Justice UK
Tax Research LLP
TCO, The Swedish Confederation of Professional Employees
The Ethicos Group
The European Centre for Press and Media Freedom
Transparency International
Transparency International Denmark
Transparency International Estonia
Transparency International EU
Transparency International France
Transparency International Greece
Transparency International Ireland
Transparency International Italia
Transparency International Latvia (Delna)
Transparency International Nederland
Transparency International Portugal (TI-PT)
Transparency International Romania
Transparency International Slovakia
Transparency International Slovenia
Transparency International Spain
UGICT CGT, Union Générale des Ingénieurs, Cadres et Techniciens
Union Journalists‘ of Turkey
Union of Journalists in Finland
UTC-UGT, Unión de Técnicos y Cuadros
VVJ/AVBB, Vlaamse Vereniging van Journalisten
Whistleblower Network Germany
Whistleblowing International Network
Xnet Den ganzen Beitrag lesen