„Politiker verkennen den Nutzen von Insider-Infos“

Durch Hinweisgeber kamen in Bayern Salmonellen-, Finanz-, Missbrauch- oder Kunst-Skandale ans Licht. Statt Dank erhielten sie die Kündigung. Dabei ist eine funktionierende Demokratie auf Insider-Hinweise angewiesen, meint das bundesweite Whistleblower-Netzwerk. Eine neue EU-Richtlinie stärkt den Hinweisgeberschutz.

BSZ: Frau Falter, sind Whistleblower Helden oder Verräter?
Annegret Falter: Das ist wohl eine Frage der Perspektive. Whistleblower haben eine Loyalitätspflicht ihrem Arbeitgeber gegenüber. Wenn sie Rechtsbrüche oder sonstige Missstände aus ihrem Arbeitsumfeld öffentlich machen, dann kann es schon sein, dass der Arbeitgeber das als Verrat ansieht. Der Whistleblower dagegen hat möglicherweise erkannt, dass er oder sie noch eine andere, vielleicht höhere Loyalitätspflicht hat – nämlich der Gesellschaft gegenüber. Er befindet sich in einem Loyalitätskonflikt. Da geht es ja zum Beispiel um den Schutz der Gesundheit der Menschen.

Das ganze Interview finden Sie hier.

We are all Julian Assange!


https://diem25.org/we-are-all-julian-assange/ W

Srećko Horvat
Mon 04, 2019

“There was a dream of what Europe could be, and that is a dream that Europe has lost, and the lack of that dream is producing its fragmentation, it permits rogue states in Europe, states that compromise the genuine interests of the European people (…) that collapse in the dream of Europe is something that cannot be permitted, we must fight against it. Otherwise, winter is coming, war is coming, the end of Europe is coming, and either we must seize the day, and divert Europe from the cause it is on… or else we will have to suffer through a very harsh night.”

(Julian Assange, DiEM25’s Advisory Panel member, at DiEM25’s launch in Berlin)

On the day of the first extradition hearing in London’s court, we are inviting you to join the public protest DiEM25 and Demokratie in Europa will be staging at one of Germany’s most iconic monuments: the Brandenburger Gate.

On Thursday, May 2, 2019, we will demonstrate just a few meters away from the UK and US embassies – the two countries that hold the future of WikiLeaks founder and DiEM25 Advisory Panel member Julian Assange and freedom of press in their hands. Please tell everyone you know about the protest! Den ganzen Beitrag lesen

Stellenausschreibung: Whistleblower-Netzwerk e.V. sucht Referent*in beim Vorstand

Whistleblower-Netzwerk e.V (gemeinnütziger Verein) sucht  Referent*in beim Vorstand

  • 40 Stunden/Woche
  • Teilzeit möglich
  • Arbeitsbeginn spätestens zum 1.9.2019

Zt. haben wir folgende Arbeitsschwerpunkte:
Veränderung politischer und rechtlicher Strukturen, die für Whistleblowing relevant sind; Unterstützung von Whistleblowern, Beratung von Unternehmen, Behörden und Organisationen, Öffentlichkeitsarbeit, europaweite Kooperationen und Networking.

Ihre künftigen Aufgaben:

  • Sie koordinieren die Arbeit von Vorstand, Beirat, Mitgliederversammlung und Beratungsgruppe und bereiten die Zusammenkünfte vor
  • Sie bringen strategische Impulse für Fundraising und Projekt-Akquisition ein
  • Sie organisieren die Geschäftsstellenarbeit
  • Sie pflegen bestehende und knüpfen neue Kontakte zu NGOs und Advocacy Groups, die sich für Meinungs- und Gewissensfreiheit, Whistleblowing, Presse- und Informationsfreiheit, Transparenz und politische Partizipation einsetzen
  • Sie organisieren und koordinieren gemeinsame Veranstaltungen
  • Sie sind mit verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins

Unsere Anforderungen an Sie:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Sie interessieren sich für rechtspolitische Zusammenhänge
  • Sie verfügen über Berufserfahrung in zivilgesellschaftlichen Organisationen
  • Sie haben sehr gute Englischkenntnisse, Sprach- und Kommunikationstalent
  • Sie kennen sich mit den gängigen PC-Programmen aus
  • Sie übernehmen gern Verantwortung und entwickeln Eigeninitiative.

Wir bieten:

  • Eine sinnvolle Tätigkeit im Kontext relevanter gesellschaftspolitischer Inhalte
  • Ausbaumöglichkeiten für den Verein und die eigene berufliche Position
  • einen angenehmen Arbeitsplatz im Herzen von Berlin.
  • Den ganzen Beitrag lesen

    Diskussionsveranstaltung in Berlin: „Der große Bluff“

    Am 30. April diskutieren die Grünen Charlottenburg-Wilmersdorf mit spannenden Gästen die Frage, wie angesichts von massenhaftem Steuerbetrug die Finanzierung des Gemeinwesens gelingen soll.

    Anlass sind die durch verschiedene Whistleblower aufgedeckten Steuerskandale der letzten Jahre, die sich weiterhin in der Aufarbeitung befinden und den Staat schon um viel Geld gebracht haben. Ab 18:00 können Sie dazu Norbert Walter-Borjans, Oliver Schröm und Lisa Paus im ART Stalker antreffen.