Über Whistler

Whistleblower-Netzwerk

Wochenrückblick Whistleblowing- unsere Medienauswahl (KW-16/2016)

Figuren des digitalen Widerstands

Deutschlandfunk berichtet über die Dortmunder Ausstellung: „Whistleblower & Vigilanten“ – vor allem der unterschiedliche Zugang zum Hinweisgeben und die verschiednene Absichten werden herausgestellt! Ein sehr hörenswerter Beitrag zu einer wichtigen Ausstellung!

Deutschlandradio Kultur, Figuren des digitalen Widerstands, Thomas Franke

Snowden will sich vor Reise nach Norwegen absichern

Der Kurier berichtet, dass Whistleblower Snowden sich per Gerichtsbeschluss zusichern lassen will, dass er bei einer Reise zur Preisverleihung in Norwegen nicht an die USA ausgeliefert werden würde. Snowden wurde vom norwegischen PEN-Autorenverband mit dem Ossietzky-Preis 2016 ausgezeichnet. Die Preisverleihung ist am 18. November in Oslo.

Kurier, Snowden will sich vor Reise nach Norwegen absichern

Die Spitze einer neuartigen Protestkultur

Deutschlandfunk mit einem Beitrag über das Essay „Die Kunst der Revolte“, des französische Philosophen und Soziologen Geoffrey de Lagasnerie. Dieser fokussiert sich im Essay auf Edward Snowden, Julian Assange und Chelsea Manning. Die drei Whistleblower zeigten eine neue Form des Widerstands gegen die Disziplinarmacht der modernen Demokratie. Den ganzen Beitrag lesen

Wochenrückblick Whistleblowing- unsere Medienauswahl (KW-15/2016)

EU-Richtlinie zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen

Wir dokumentieren an dieser Stelle die unterschiedlichen Presse-Veröffentlichungen in der letzten Woche zum Thema „EU-Richtlinie zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen“. Der Richtlinie wurde am Donnerstag, den 14. April im Europaparlament zugestimmt. Kritiker – und auch wir als Whistleblower Netzwerk e.V. – sehen in der Richtlinie eben nicht nur einen Schutz für Unternehmen, sondern vielmehr einen Eingriff in die Pressefreiheit und in den Handlungsfreiheit von Whistleblowern.

taz, Haben Whistleblower ausgepfiffen?, Eric Bonse

Tagesspiegel, Sorge um Whistleblower, Albrecht Meier

IT-Zoom, EU-Richtlinie straft Whistleblower ab, Ina Schlücker

DGB, DGB warnt vor ungenügendem Schutz von Whistleblowern

Corporate Europe Observatory, Panama Papers show need to safeguard press freedoms from proposed EU legislation

Deutschlandfunk, Eine Einladung an alle Kritiker, Thomas Otto

Citizenfour – Töte zuerst – Der grüne Prinz – Krieg der Lügen

TV-Tipp: 4 x Dokumentationen zum Thema Whistleblowing imBayerisches. Fernsehen BR: Los geht es am Dienstag, den 12. April mitCitizenfour über Edward Snowden. Wöchentlich folgen jeweils Dienstagabend Termine. Den ganzen Beitrag lesen

Wochenrückblick Whistleblowing- unsere Medienauswahl (KW-12/2016)

Edward Snowden: Verzicht auf Microsoft aus Angst vor Hintertüren

Ohne die Existenz freier Software mit offenen Quellcode wären die Veröffentlichungen von Whistleblower Snowden nicht möglich gewesen!

WinFuture, Edward Snowden: Verzicht auf Microsoft aus Angst vor Hintertüren, Roland Quandt

Aufzeichnung der Diskussion mit Brandon Bryant

Der Whistleblower und ehemalige Drohnenpilot Brandon Bryant war letzte Woche in Berlin zu einer Diskussion über den Einsatz bewaffneter Drohnen. netzpolitik.org veröffentlicht nun eine Aufzeichnung der Diskussion.

Netzpolitik.org, Aufzeichnung der Diskussion mit Brandon Bryant, Constanze Kurz


Schüler philosophieren zum Fall Snowden

Whistleblowing und das Schulbuch des Jahres: Ein Philosophiebuch wurde mit diesem Titel ausgezeichnet. Es bringt junge Menschen dazu Dinge zu hinterfragen u.a. illustriert am Fall des Whistleblowers Edward Snowden.

Tagesspiegel, Schüler philosophieren zum Fall Snowden, Amory Burchard

 

Wochenrückblick Whistleblowing- unsere Medienauswahl (KW-11/2016)

Logan-Symposium in Berlin: Schwere Zeiten für Whistleblower

Bericht vom The Logan CIJ Symposium im DER SPIEGEL: Schwere Zeiten für Whistleblower und Investigativ-Journalisten, aber auch Vernetzung und richtungsweisende Analysen!

Der Spiegel, Logan-Symposium in Berlin: Schwere Zeiten für Whistleblower, Michael Sontheimer

Wie Snowden zum russischen Agenten gestempelt werden soll

Ein Artikel in der FAZ.NET – Frankfurter Allgemeine Zeitung in der letzten Woche diskredetierte den Whistleblower Snowden quasi als „russischen Agenten“. Telepolis schaute sich die Vorwürfe genauer an und widerlegt die meisten Anschuldigungen.

Telepolis, Wie Snowden zum russischen Agenten gestempelt werden soll, Peter Nowak

US-Bank muss Whistleblower wieder einstellen

Das Handelsblatt berichtet über Whistleblower bei der US-Bank JP Morgan: Dieser hatte auf Mißstände Aufmerksam gemacht, woraufhin er seinen Job verlor. Die US-Arbeitschutzbehörde entschied nun: Wiedereinstellung und Schadensersatz!

Handelsblatt, US-Bank muss Whistleblower wieder einstellen, Frank Wiebe

Wochenrückblick Whistleblowing- unsere Medienauswahl (KW-08/2016)

Live von der Whistleblower-Tagung der bpb

drehscheibe dokumentierte die Tagung der Bundeszentrale Für Politische Bildung zum Thema Whistleblowing, welche vom 22. bis zum 23. Februar stattgefunden hatte. Mehrere Mitglieder unseres Netzwerks – u.a. Annegret Falter und Prof. Dr. Ludwig – waren als Referentinnen und Referenten zugegen.

Drehscheibe.org, Live von der Whistleblower-Tagung der bpb

Whistleblower im US-Militärgefängnis: Copyright stoppt Chelsea Mannings Postverkehr

heise online berichtet, Whistleblowerin Chelsea Manning im Militärgefängnis der Postverkehr eingeschränkt wid: Angeblich verstießen einige Ausdrucke gegen gewisse Copyright. Eine differenzierte Betrachtung beweist das Gegenteil.

Heise Online, Whistleblower im US-Militärgefängnis: Copyright stoppt Chelsea Mannings Postverkehr, Daniel AJ Sokolov


EFK-Direktor: Willkommenskultur für Whistleblower

Computerworld zitiert Michel Huissod, dem Direktor der Schweizer Eidgenössiscxhen Finanzkontrolle (EFK). Dieser hat keine Probleme mit Whistleblowern. Sie lieferten wesentliche Hinweise zu Missständen in der Bundesverwaltung in der Schweiz.

Computerworld Schweiz, EFK-Direktor: Willkommenskultur für Whistleblower Den ganzen Beitrag lesen