Wochenrückblick Whistleblowing- unsere Medienauswahl (KW-35/2016)

Monsanto: Whistleblower bekommt 22,5 Millionen Dollar Belohnung

Whistleblowing kann sich auch lohnen: Ein früherer Finanzmanager des US-Konzerns Monsanto bekommt für seine Hinweise auf irreguläre Buchhaltung eine hohe Belohnung. Die US-Börsenaufsicht sprach dem Mann fast 22,5 Millionen Dollar zu.

Spiegel Online, Monsanto: Whistleblower bekommt 22,5 Millionen Dollar Belohnung

SNOWDEN, MANNING, WATERGATE – Das sind die spektakulärsten Whistleblower

Das Handelsblatt mit einer kurzen und informativen Übersicht über die bekanntesten Whistleblower der letzten Jahrzehnte und ihrer Hinweise an die Öffentlichkeit.

Handelsblatt, SNOWDEN, MANNING, WATERGATE – Das sind die spektakulärsten Whistleblower

Snowden spottet über Clinton, die „Snowdens Lieblingsapp“ nutzt

Whistleblower Snowden amüsiert sich darüber, dass das Team von Präsidentschaftskanidatin Clinton nun auch das Verschlüsselungsprogramm Signal nutzt, Clinton indes aber gegen sichere und abhörsichere Kommunikation im Allgemeinen ist.

Der Standard, Snowden spottet über Clinton, die „Snowdens Lieblingsapp“ nutzt

Zürcher Whistleblower-Prozess – Der einsame Kämpfer Rudolf E.

Die FAZ.NET – Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet erneut über die Whistleblowing-Aktivitäten von Rudolf Elmer. Seine Weitergabe von Daten der Privatbank Julius Bär machte publik, wie Schweizer Banken jahrezehntelang auf den Cayman Islands Beihilfe zur Steuerhinterziehung leisteten.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Zürcher Whistleblower-Prozess – Der einsame Kämpfer Rudolf E., Niklas Záboji