Whistleblower-Netzwerk e.V. zum 6. Geburtstag mit neuem Webauftritt

Zu seinem 6. Geburtstag am 29.09.2012 präsentiert sich Whistleblower-Netzwerk mit einer völlig neu gestalteten Webseite. Das Design wurde aufgelockert und entschlackt. Inhaltlich bietet der Verein in vier neuen Rubriken „Worum es geht“, „Was wir wollen“, „Was wir bieten“ und „Über uns“ viele neue Informationen und Tipps.

In der Rubrik „Worum es geht“ steht die sachliche Information über Whistleblowing und seine Rahmenbedingungen im Mittelpunkt. Neben einem kurzen Basisinfo, wird der Begriff und seine Herkunft erläutert, ebenso wie der typische Ablauf von Whistleblowing in fünf Phasen. Der anschaulichen Erläuterung der vielfältigen Chancen und Risiken beim Whistleblowing dienen auch die vielen Beispiele, die der Verein zusammengetragen hat. Besonderes Highlight ist dabei die online-Ausstellung von Whistleblower-Fällen unter dem Titel „Licht ins Dunkel bringen!“. Detailliert eingegangen wird auch auf die Stichworte Mobbing und Leaking/WikiLeaks. Ganz neu auf der Webseite sind schließlich die umfangreichen Erläuterungen zur Rechtslage beim Whistleblowing sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

Die zweite Rubrik „Was wir wollen“ präsentiert die Ziele und konkreten Vorschläge des Vereins. Damit Whistleblowing zukünftig häufiger seinen vollen Nutzen für den Einzelnen sowie für Staat, Gesellschaft und Wirtschaft entfalten kann, damit Missstände abgestellt werden können, ohne dass der Whistleblower dabei befürchten muss zu Schaden zu kommen, bedarf es eines Kulturwandels in der Gesellschaft, verantwortlich handelnder Organisationen eines effektiven gesetzlichen Schutzes und einer fördernden Politik, die internationale Erkenntnisse und Standards endlich auch in Deutschland umsetzt.

Ein dritter Plus- und Schwerpunkt der neuen Webseite ist schließlich die Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Benutzerinnen und Benutzer. Unter „Was wir bieten“ finden sich ab sofort umfangreiche Beratungsangebote und Tipps für Whistleblower und solche die es werden könnten, für deren Unterstützer genauso wir Hinweise für Verantwortliche in Organisationen sowie für Adressaten und Betroffene von Whistleblowing. Auch für Bildungsmittler, Wissenschaftler, Ärzte und Psychologen, Rechtsanwälte und für Journalisten hält der Verein hier besondere Angebote bereit. Whistleblower-Netzwerk bietet auch die Möglichkeiten die Ausstellung von Whistleblower-Fällen oder Referenten aus seinem Referentenpool für Veranstaltungen vor Ort zu buchen. Während Literatur und Rechtsprechungsdatenbank noch im Aufbau sind, finden sich auf der Webseite darüber hinaus schon heute viele weiterführende Links auf Audio und Video-Beiträge aber auch auf andere Webseiten rund um das Thema Whistleblowing.

Abgerundet wird die neue Webseite durch die Rubrik „Über uns“, in der transparent über die Vereinsstruktur, die Mittelherkunft und -verwendung und über die Möglichkeiten der Mitgliedschaft oder finanziellen Unterstützung informiert wird. Natürlich gehören auch Kontaktmöglichkeiten, Suchfunktion, Sitemap, FAQ und Basisinformationen in Englisch und Französisch zur neuen Webseite dazu. Wer regelmäßige Informationen erhalten will, kann darüber hinaus den Newsletter oder den RSS-Feed oder das Email-Abo der Webseite nutzen oder sich in den sozialen Netzwerken Facebook, Google+ und Twitter über die Tätigkeiten von Whistleblower-Netzwerk e.V. informieren.

Mit der neuen Webseite, die in den nächsten Monaten noch um weitere Angebote ergänzt werden soll, hofft Whistleblower-Netzwerk noch gezielter und besser über die Chancen und Risiken von Whistleblowing und die Forderungen und Projekte des Vereins informieren zu können und so eine gute Basis für die nächsten Jahre erfolgreicher Arbeit gelegt zu haben.