Grüne kündigen Gesetzesentwurf zum Schutz von Whistleblowern an

Whistleblower vor Benachteiligungen schützen

Zur Verleihung des Whistleblower-Preises durch VDW und IALANA erklären Ingrid Hönlinger, Obfrau im Rechtsausschuss, und Dr. Konstantin von Notz, Sprecher für Innenpolitik:

Ob Korruption, Finanzskandale, Gammelfleisch oder gefälschte Statistiken – Missstände in Betrieben und Verwaltung kommen oft erst durch interne Hinweisgeber ans Tageslicht. Verantwortungsvolle Whistleblower zeigen Zivilcourage, wenn sie unhaltbare Zustände, Risiken für die Allgemeinheit oder gar strafbares Handeln aufdecken.

Wir gratulieren den Preisträgern Dr. Rainer Moormann und „Anonymus“ für den wichtigen Beitrag, den sie zur Aufdeckung von Missständen geleistet haben.

Bedauerlicherweise werden Whistleblower häufig noch immer als Denunzianten beschimpft, gemobbt und von ihren Arbeitgebern gekündigt.

Wir werden einen Gesetzesvorschlag vorlegen, um einen wirksamen Schutz vor Benachteiligungen von Hinweisgebern sowohl in der öffentlichen Verwaltung als auch in der Privatwirtschaft zu erreichen.

„Die Fraktionspressestelle auf Twitter: http://twitter.com/#gruensprecher

Ein Gedanke zu „Grüne kündigen Gesetzesentwurf zum Schutz von Whistleblowern an

Kommentare sind geschlossen.