Plädoyer eines Whistleblowers

Stephen Heller ist in den USA als Diebold Whistleblower bekannt geworden. Er hatte als vertraulich klassifizierte Dokumente über den Hersteller von Wahlmaschinen und dessen Manipulationen öffentlich gemacht. Aufgrund dessen ist er zwischenzeitlich entlassen und zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Trotzt aller persönlicher Folgen hat er nun eine bewegendes Bekenntnis für Whistleblowing abgelegt. Darin heißt es u.a.:

„Die Regierung und die Großunternehmen wollen das Sie den Mund halten. Arbeiten, Geld bekommen, fernsehen und anschließend die dort beworbenen Waren kaufen … Whistleblower decken Verbrechen an unserer Gesellschaft auf. Sie offenbaren und beenden Missbräuche in Regierung und Unternehmen. Sie retten Leben. … Freiheit ist nicht umsonst. … Ich musste nie für meine Freiheit zahlen. Als ich Whistleblower wurde, änderte sich dies. … Aber dies war eine Gelegenheit für mich einen kleinen Preis der Kosten der Freiheit zu tragen. Lassen Sie mich Ihnen sagen: Es fühlt sich gut an! … Also, an all jene die einen Beweis für Regierungs- oder Unternehmenskorruption gesehen haben, oder heute sehen werden, machen Sie es wie ich: Offenbaren Sie dies!“