Beratung und Tipps für Verantwortliche in Organisationen

Verantwortlich sind letztlich alle Mitglieder in einer Organisation. Insoweit sollten sich unseres Erachtens auch alle Mitglieder mit den Fragen im Zusammenhang mit Whistleblowing beschäftigen.

Besonders gefordert sind allerdings drei Gruppen:

  • die Vertreter der Beschäftigten, also insbesondere Betriebsräte und Personalräte
  • die Mitglieder der Leitungsebene und des Managements der Organisation bzw. des Unternehmens
  • die Mitglieder der Überwachungsebenen der Organisation und die Shareholder also inbesondere die Eigentümer.

Besonders die Mitglieder dieser drei Gruppen laden wir ein, sich mit unseren Vorschlägen zu befassen, wie eine verantwortliche Organisation mit Whistelblowing umgehen und sich diesbezüglich durch Einrichtung eines Hinweisgebersystems vorbereiten und verhalten sollte. Da Sie als Mitglied dieser Gruppen auch häufig als Adressat oder potentieller Unterstützer von Whistleblowing angesprochen werden, sollten Sie sich auch unsere diesbezüglichen Ausführungen aufmerksam durchlesen. Schließlich sollten Sie sich auch mit Ihren Rechten und Pflichten vertraut machen.

Generell gilt: Als Verantwortlicher für eine Organisation sollten Sie auch versuchen, dieser Verantwortung auch gerecht zu werden, Whistleblowing als Mittel zu nutzen, um auch jenseits klassischer Berichtswege zu wissen, was in Ihrer Organisation vorgeht, ethisches und rechtskonformes Verhalten in Ihrer Organisation zu fördern, Rechtsbrüche aufzuklären und Ihrer Fürsorgepflicht gegenüber den Whistleblowern gerecht zu werden und entsprechend klare Signale an die anderen Organisationsmitglieder auszusenden.
Falls Sie hierzu nach der Lektüre unserer Seiten noch Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gerne.