Mediathek-Empfehlungen für die kalten Tage: Whistleblower-Dokus (ARD und ZDF)

Erfreuliche Hochkonjunktur in der Whistleblower-Berichterstattung

Ende letzten Jahres liefen gleich zwei gute Beiträge zu Whistleblowern in den Öffentlich-Rechtlichen, auf die wir hier noch einmal hinweisen wollen:

1) In der ARD lief die  Reportage „Whistleblower – Die Einsamkeit der Mutigen“, unter anderem mit dem Fall der Tierärztin Margrit Herbst.

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/whistleblower-110.html

2) „Der Preis der Wahrheit“ im ZDF mit Snowden, Deltour, Heinisch, Ennullat und vielen weiteren- und einer Wortmeldung von Annegret Falter vom Whisleblower-Netzwerk:

https://www.zdf.de/sender/zdfinfo/whistleblower-der-preis-der-wahrheit-100.html

Videos:

1)

2)

 

 

 

 

Ausstellung in Bremervörde geht in die letzte Woche

Am heutigen Dienstag geht unsere auf Initiative der BBG (Bremervörder Beschäftigungs Gesellschaft) und von Tandem e.V. gezeigte Whistleblower-Ausstellung „Licht ins Dunkel bringen!“ in 27432 Bremervörde in ihre letzte Kalenderwoche. Nur noch bis zum 24.11.2012 können Sie sich unsere Ausstellungsfotos und Texte in den Räumlichkeiten des MöbelMarkts in der Bremer Straße 11 in voller Größe und bester Qualität anschauen.

Darüber hinaus bietet der Gebrauchtmöbelmarkt der veranstaltenden sozialen Initiativen, wie die anlässlich der Ausstellungseröffnung entstandenen Fotos dieses Blogbeitrages zeigen, ein ganz besonderes Ambiente mit eigenem Charme, welches man sich nicht entgehen lassen sollte.

Whistleblower-Netzwerk e.V.: Ausschreibung Praktikumsstellen

Whistleblower-Netzwerk e.V. stellt baldmöglichst Praktikanten/innen ein.

Zielgruppe:
Studierende bzw. AbsolventInnen verschiedener Studienrichtungen (z.B. der Politik-, Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, der Medienwissenschaften oder anderer geeigneter Fachrichtungen).

Aufgaben und Einsatzfelder:

  • Recherche, Dokumentation und journalistische Aufarbeitung von Whistleblower-Fällen
  • Mitarbeit an Konzeption und Durchführung einer Kampagne „Pro Whistleblowing“
  • Mitarbeit an Konzeption und Aufbau eines Betreuungsnetzwerks für Whistleblower
  • Literaturrecherche und Erfassung in einer Literaturdatenbank
  • Recherche von Gerichtsentscheidungen und Erfassung in einer Rechtsdatenbank
  • Konzeption eines Unterrichtsbausteins Whistleblowing
  • sowie generell die Beteiligung an der Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Blog) und dem Ausbau der Webseite und Materialien des Whistleblower-Netzwerk e.V.

Die Schwerpunktsetzung erfolgt unter Berücksichtigung der individuellen Kenntnisse, Fertigkeiten und besonderen Neigungen. Wir bitten darum bereits bei der Bewerbung Neigungen, Erwartungen und Erfahrungen hinsichtlich eines oder mehrerer der oben genannten möglichen Aufgabenfelder anzugeben.

Einsatzort:
Da Whistleblower-Netzwerk e.V. derzeit über keine geeignete Büroinfrastruktur verfügt arbeiten die Praktikanten/innen eigenständig und selbstorganisiert unter Nutzung eigener Infrastruktur. Die Koordination der Zusammenarbeit erfolgt im Wesentlichen unter Nutzung elektronischer Kommunikationsmittel. Die Durchführung des Bewerbungsgespräches und weiterer Arbeitstreffen ist nach Absprache und je nach Arbeitsschwerpunkt in Berlin, Hamburg oder Köln möglich. Im Laufe des Praktikums werden anfallende Fahrtkosten natürlich erstattet.


Wir erwarten von den BewerberInnen:

  • Flexibilität und Kreativität,
  • die Fähigkeit zum interessanten, prägnanten und fehlerfreien schriftlich Ausdruck,
  • die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und Einarbeiten in neue Themen,
  • Interesse an der Vereinsarbeit und Identifikation mit den Zielen unseres Vereins,
  • die Fähigkeit im Team zu arbeiten,
  • EDV-Kenntnisse

Wir bieten:
Vielfältige Möglichkeiten in einem vielschichtigen Themenfeld welches immer stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rückt Erfahrungen zu sammeln und erworbene Fähigkeiten anzuwenden und weiterzuentwickeln.

Den ganzen Beitrag lesen

Veranstaltungstipp: Whistleblower-Ausstellung in Bremervörde

Auf Initiative der BBG (Bremervörder Beschäftigungs Gesellschaft) und von Tandem e.V. präsentieren  wir unsere Ausstellung von Whistleblower-Fällen unter dem Titel „Licht ins Dunkel bringen!“ vom 5. – 24. November 2012 in den Räumlichkeiten des MöbelMarkts, Bremer Straße 11 in 27432 Bremervörde.

Die Ausstellung ist Dienstags bis Freitags von 10:00 bis 18:00 Uhr und Samstags von 10:00 bis 14:00 Uhr kostenlos für die Öffentlichkeit zugänglich. Am Montag, den 5. November findet ab ca. 19:00 Uhr eine Eröffnungsveranstaltung statt. Hier sind neben Grußworten vom Veranstalter und des Bürgermeisters auch Beiträge der, in der Ausstellung portraitierten Whistleblowerinnen, Andrea Fuchs und Brigitte Heinisch, sowie unseres Vorstandsmitglieds Günter Steinke geplant. Es besteht daneben auch Gelegenheit einmal mit diesen Whistleblowern persönlich ins Gespräch zu kommen.

Wer sich über die Ausstellung schon vorab informieren will, kann dies auch online tun. Allerdings wirken die Fotos des professionellen Fotografen Petrov Ahner noch viel stärker, wenn man sie vor Ort in hoher Qualität im Format DINA2 betrachten kann. Daher sei allen Leserinnen und Lesern aus Nordwestdeutschland der Besuch der Ausstellung in Bremervörde wärmstens ans Herz gelegt. All jenen, denen der Weg in den Norden zu weit ist, steht Whistleblower-Netzwerk e.V. gerne als Ansprechpartner zur Verfügung, um die Ausstellung auch einmal in ihrer Nähe zeigen zu können.

Den ganzen Beitrag lesen

Whistleblower-Netzwerk e.V. zum 6. Geburtstag mit neuem Webauftritt

Zu seinem 6. Geburtstag am 29.09.2012 präsentiert sich Whistleblower-Netzwerk mit einer völlig neu gestalteten Webseite. Das Design wurde aufgelockert und entschlackt. Inhaltlich bietet der Verein in vier neuen Rubriken „Worum es geht“, „Was wir wollen“, „Was wir bieten“ und „Über uns“ viele neue Informationen und Tipps.

In der Rubrik „Worum es geht“ steht die sachliche Information über Whistleblowing und seine Rahmenbedingungen im Mittelpunkt. Neben einem kurzen Basisinfo, wird der Begriff und seine Herkunft erläutert, ebenso wie der typische Ablauf von Whistleblowing in fünf Phasen. Der anschaulichen Erläuterung der vielfältigen Chancen und Risiken beim Whistleblowing dienen auch die vielen Beispiele, die der Verein zusammengetragen hat. Besonderes Highlight ist dabei die online-Ausstellung von Whistleblower-Fällen unter dem Titel „Licht ins Dunkel bringen!“. Detailliert eingegangen wird auch auf die Stichworte Mobbing und Leaking/WikiLeaks. Ganz neu auf der Webseite sind schließlich die umfangreichen Erläuterungen zur Rechtslage beim Whistleblowing sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

Die zweite Rubrik „Was wir wollen“ präsentiert die Ziele und konkreten Vorschläge des Vereins. Damit Whistleblowing zukünftig häufiger seinen vollen Nutzen für den Einzelnen sowie für Staat, Gesellschaft und Wirtschaft entfalten kann, damit Missstände abgestellt werden können, ohne dass der Whistleblower dabei befürchten muss zu Schaden zu kommen, bedarf es eines Kulturwandels in der Gesellschaft, verantwortlich handelnder Organisationen eines effektiven gesetzlichen Schutzes und einer fördernden Politik, die internationale Erkenntnisse und Standards endlich auch in Deutschland umsetzt.

Den ganzen Beitrag lesen