Über Whistler

Whistleblower-Netzwerk

Wochenrückblick Whistleblowing- unsere Medienauswahl (KW-35/2016)

Monsanto: Whistleblower bekommt 22,5 Millionen Dollar Belohnung

Whistleblowing kann sich auch lohnen: Ein früherer Finanzmanager des US-Konzerns Monsanto bekommt für seine Hinweise auf irreguläre Buchhaltung eine hohe Belohnung. Die US-Börsenaufsicht sprach dem Mann fast 22,5 Millionen Dollar zu.

Spiegel Online, Monsanto: Whistleblower bekommt 22,5 Millionen Dollar Belohnung

SNOWDEN, MANNING, WATERGATE – Das sind die spektakulärsten Whistleblower

Das Handelsblatt mit einer kurzen und informativen Übersicht über die bekanntesten Whistleblower der letzten Jahrzehnte und ihrer Hinweise an die Öffentlichkeit.

Handelsblatt, SNOWDEN, MANNING, WATERGATE – Das sind die spektakulärsten Whistleblower

Snowden spottet über Clinton, die „Snowdens Lieblingsapp“ nutzt

Whistleblower Snowden amüsiert sich darüber, dass das Team von Präsidentschaftskanidatin Clinton nun auch das Verschlüsselungsprogramm Signal nutzt, Clinton indes aber gegen sichere und abhörsichere Kommunikation im Allgemeinen ist.

Der Standard, Snowden spottet über Clinton, die „Snowdens Lieblingsapp“ nutzt

Zürcher Whistleblower-Prozess – Der einsame Kämpfer Rudolf E.

Die FAZ.NET – Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet erneut über die Whistleblowing-Aktivitäten von Rudolf Elmer. Seine Weitergabe von Daten der Privatbank Julius Bär machte publik, wie Schweizer Banken jahrezehntelang auf den Cayman Islands Beihilfe zur Steuerhinterziehung leisteten.

Den ganzen Beitrag lesen

Wochenrückblick Whistleblowing- unsere Medienauswahl (KW-30/2016)

Julia Stepanowa

Der Fall Stepanowa löst eine kontroverse Diskussion aus. Die 2013 wegen Dopings zwei Jahre gesperrte 800-Meter Läuferin half die Doping Praktiken der russischen Athleten aufzudecken – allerdings erst, nachdem sie selber überführt worden war. Ob Ihre Aussage und Mithilfe vor Gericht ein Akt des Whistleblowings darstellt oder sie als eine Zeugin fungierte, ist strittig. Das International Olympic Committee (IOC) untersagt Stepanowa nun den Antritt bei den Spielen in Rio 2016 unter neutraler Flagge. Ob dieses Urteil als Abschreckung für Whistleblower zu verstehen ist, oder sich nur konsequent gegen Doping richtet, steht zur Diskussion.

Süddeutsche Zeitung, Whistleblowerin Stepanowa fühlt sich vom IOC betrogen

Sportgate, Whistleblowerin Stepanowa fühlt sich vom IOC betrogen

n-tv, „Verheerendes Signal“ – IOC lehnt Olympiastart Stepanowas erneut ab

Süddeutsche Zeitung, Stepanowa scheitert erneut mit Rio-Starterlaubnis

Snowden gegen Assange – Streit zwischen Whistleblowern

Die NZZ Neue Zürcher Zeitung berichtet über einen Streit zwischen Snowden und Wikileaks – Inhalt der Auseinandersetzung sind die jüngsten Leaks zur AKP in der Türkei und Demokraten in den USA und der Umgang mit persönlichen Daten.

Den ganzen Beitrag lesen

Wochenrückblick Whistleblowing- unsere Medienauswahl (KW-22/2016)

Brandenburg will Whistleblower schützen

Der rbb informiert über die gemeinsame geplante Gesetzesinitiative von Brandenburg und Niedersachsen, um Whistleblower in Deutschland zu schützen und beruft sich auf eine Ankündigung von Justizminister Stefan Ludwig (Linke) am Donnerstag im Rechtsausschuss des Potsdamer Landtags.

rbb, Brandenburg will Whistleblower schützen

WikiLeaks-Gründer: Schweden hält Haftbefehl gegen Julian Assange aufrecht

Julian Assange und seine Anwälte scheitern mit aktuellen Anträgen – Schweden hält die Haftbefehle gegen den Wikileaks Gründer aufrecht.

Spiegel Online, WikiLeaks-Gründer: Schweden hält Haftbefehl gegen Julian Assange aufrecht

Die Spione sind gerade nicht im Büro

Die taz. die tageszeitung mit einem ausführlichen Bericht über die Ausstellung: „Whistleblower & Vigilanten“, die bis 14. zu sehen ist bei: Hartware Medienkunst, Dortmunder U, Dortmund.

taz, Die Spione sind gerade nicht im Büro, Lennatz Laberenz

Der hohe Preis der Whistleblower

tagesschau.de berichtet über den unschätzbwaren Wert, den Whistleblower für die demokratische Gemeinschaft haben: Indes sind Hinweisgeber immer noch schweren Repressionen und Anfeindungen in Europa ausgesetzt.

Den ganzen Beitrag lesen

Veranstaltungsankündigung: Ausstellung „Licht ins Dunkel bringen“ in Nürnberg

Die Ausstellung „Licht ins Dunkel bringen“ ist vom 3. bis 22. Juli 2016 täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr im Kulturladen Röthenbach, Röthenbacher Hauptstr. 74 in 90449 Nürnberg zu besichtigen.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am 2.7. 2016 um 19 Uhr statt.

Thema der Ausstellung: Das Whistleblower-Netzwerk zeigt in Zusammenarbeit mit dem DokZentrum ansTageslicht.de sowie dem Fotografen Petrov Ahner in der Ausstellung „Whistleblowing – Licht ins Dunkel bringen!“ Beispiele von mutigen Menschen, die ihr Schweigen gebrochen haben, um auf Missstände aufmerksam zu machen.

Weitere Infos zur Ausstellung, wie auch einen virtuellen Rundgang durch diese, finden Sie hier!

Aktuelle Infos zu Öffnungszeiten und weitere Angaben zum ausstellenden Kulturladen Röthenbach lassen sich hier finden!

Wochenrückblick Whistleblowing- unsere Medienauswahl (KW-17/2016)

Poitras-Dokumentarfilm über Julian Assange feiert Premiere in Cannes

Laura Poitras Film über Julian Assange und Wikileaks wird im Mai in Cannes uraufgeführt. Ihr derzeit bekannteste Werk von Poitras ist die empfehlenswerte Dokumentation Citizenfour über die Snowden-Enthüllungen.

Heise, Poitras-Dokumentarfilm über Julian Assange feiert Premiere in Cannes, Detlef Borchers