Wochenrückblick Whistleblowing – unsere Medienauswahl (KW-51/2015)

Rehabilitierung für als paranoid erklärte Steuerfahnder

Die Ex-Steuerfahnder Rudolf Schmenger, Marco Wehner und Ehepaar Heiko und Tina Feser haben vor dem Oberlandesgericht Frankfurt letztinstanzlich gewonnen und Schadensersatz zugesprochen bekommen. Die Fahnder ermittelten nach 1999 auch im Zusammenhang mit der CDU-Schwarzgeldaffäre und wurden trotz ihrer sehr erfolgreichen vorherigen Ermittlungen plötzlich von dem Fall abgezogen und versetzt. Sie wurden schikaniert und schließlich sogar allesamt von einem Gutachter als paranoid erklärt, wofür sie nun entschädigt werden.

Berliner Morgenpost, „Für paranoid erklärte Steuerfahnder werden rehabilitiert“, Mathias Thieme

Insider veröffentlicht Interna aus saudischem Königshaus

Auch in Saudi-Arabien gibt es (ähnlich wie in der Türkei) einen Insider, der regelmäßig Regierungs-Interna auf Twitter veröffentlicht. So berichtete der anonyme Aktivist etwa von der aufgebrachten Reaktion des Vize-Kronprinzen auf den kritischen internen Bericht des BND, der Saudi-Arabien eine destabilisierende Rolle zuschreibt, und von einer daraufhin losgetretenen PR-Kampagne des saudischen Königshauses.

Zeit Online, „Voll daneben“, Martin Gehlen

Ermittlungen gegen türkischen Parlamentarier wegen Verrats

Gegen den türkischen Oppositionellen Eren Erdem wurden Ermittlungen wegen Verrats eingeleitet, nachdem er in einem Interview behauptet hatte, dass Sarin-Gas von ISIS durch die Türkei nach Syrien geschmuggelt wurde. Er beruft sich dabei auf Ermittlungen von 2013, die zu der Verhaftung sechs Verdächtiger führten, welche aber wenig später freigelassen wurden.

Russia Today, „Turkish MP faces treason charges after telling RT ISIS used Turkey for transiting sarin“

 

Flattr this!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.