Whistleblower-Ausstellung im Tacheles (Berlin) eröffnet!

Auf großes Interesse stieß am Freitag die Eröffnung der Ausstellung „Whistleblowing – Licht ins Dunkel bringen!“. Nach einer kurzen Begrüßung durch VertreterInnen vom veranstaltenden Whistleblower-Netzwerk und vom gastgebenden Kunsthaus Tacheles führte einer der Macher, Prof. Dr. Johannes Ludwig (www.ansTageslicht.de) die Besucher inhaltlich in die Ausstellung ein.
Dabei betonte er die Bedeutung von Whistleblowing für eine demokratische Gesellschaft und die Aufdeckung von Missständen. Die Ausstellung zeigt anhand von mittlerweile bereits 23 Fällen Frauen und Männern, die sich um unsere Gesellschaft verdient gemacht haben. Dabei wird ein breites Spektrum unterschiedlicher Branchen und aufgezeigten Missständen geboten. Von der Altenpflegerin bis zu einem ehemaligen Landesminster. Von der Investmentbankerin und dem Wissenschaftler über einen LKW-Fahrer bis hin zu mehreren Steuerfahndern. Sie alle haben hingeschaut, wo andere wegschauten, den Mund aufgemacht, wo andere schwiegen. Alle eindrücklich ins Bild gesetzt durch einfühlsame Portraits des Berliner Fotografen Petrov Ahner.
Wer die Bilder sehen und die Ausstellung in den großartigen Räumlichkeiten des Goldenen Saales sehen und genießen will sollte bis zum 29.05.2011 (täglich 16:00-20:00 – Eintritt frei) ins Kunsthaus Tacheles nach Berlin kommen. Allen die dies nicht können, empfehlen wir zumindest die Texte nachzulesen. Diese sind ab sofort bei unserem Kooperationspartner ansTageslicht.de verfügbar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.